| 00.00 Uhr

Neuss
Als Muhammad Ali zu Gast in Neuss war

Neuss: Als Muhammad Ali zu Gast in Neuss war
Dieses Bild zeigt den Box-Champion bei seinem Besuch mit einem jungen Fan vor dem Rathaus. FOTO: Jens Willebrand
Neuss. Muhammad Ali hat Neuss im September 1984 besucht. Er ging am Rhein joggen, fuhr vor dem Rathaus im schicken Rolls Royce vor und begeisterte mit Herzlichkeit. Erinnerungen an den am 3. Juni verstorbenen größten Boxer aller Zeiten. Von Andreas Buchbauer

Nach wenigen Minuten hat Hans Mietzen seinem Joggingpartner nur noch staunend hinterhergeschaut. Es war der 14. September 1984, und Mietzen war in aller Herrgottsfrühe zum Rheinpark Plaza (heute: Swissôtel) ausgerückt. In dem Hotel hatte sich Box-Legende Muhammad Ali damals einquartiert. Bei einem Empfang im Neusser Rathaus hatte Mietzen, seinerzeit Pressesprecher der Stadt, den Weltstar am Vortag kennengelernt. Als er ihm erzählte, dass sein damals zehn Jahre alter Sohn Frank ein Riesenfan sei, hatte Muhammad Ali ihn kurzerhand für 6 Uhr in die Hotel-Lobby gebeten. Er gehe dann am Rhein joggen, ließ der Boxer wissen, aber vorher mache er gerne ein Foto mit dem Junior. "Wir sind dann pünktlich hin, und ich habe Jogging-Kleidung eingepackt", sagt Hans Mietzen. Ein paar Meter ist er dann tatsächlich mit Muhammad Ali am Rhein entlang gejoggt. "Aber er hatte einfach mehr Tempo drauf. Ich habe da nur gefühlte zehn Meter mitgehalten."

Hans Mietzen denkt gerne an die Begegnungen mit Muhammad Ali zurück. Der US-Amerikaner galt schon damals als der größte Boxer aller Zeiten. In Neuss machte er gemeinsam mit Karl Mildenberger Station. Der Box-Europameister aus der Pfalz hatte 1966 im Frankfurter Waldstadion gegen Muhammad Ali einen bemerkenswerten Kampf abgeliefert. 1984 gingen sie zusammen auf Promotion-Tour, um junge Talente zu entdecken. Dabei machten sie in Neuss Station - und wurden prompt zu einem Empfang ins Rathaus eingeladen.

Muhammad Ali – seine besten Sprüche FOTO: Ali

Als Muhammad Ali am 13. September 1984 stilecht mit einem schicken Rolls Royce vor dem Rathaus vorfuhr, war das ein ziemlicher Hingucker. Hans Mietzen erinnert sich, dass der ein oder andere Schaulustige fast schon ungläubig im schönsten Neusser Dialekt "Sag ens, is' dat der Ali?" fragte. Ja, er war es. Und er ist all jenen, die ihn damals in Neuss getroffen haben, als "freundlicher Zeitgenosse" in Erinnerung geblieben. "Das vergisst man nicht", sagt Hans Mietzen. Nur ins Goldene Buch der Stadt trug sich der berühmte Besucher nicht ein. Darauf verzichtete Muhammad Ali.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Als Muhammad Ali zu Gast in Neuss war


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.