| 17.06 Uhr

Neuss-Allerheiligen
Kalte Wohnungen nach Störung am Schmelzofen

Alunorf: Kalte Wohnungen nach Störung am Schmelzofen
Einer der Schmelzöfen bei Alunorf fiel Dienstag zeitweise aus. FOTO: Alunorf
Neuss-Allerheiligen. Eine Störung im Aluwalzwerk Alunorf hat Dienstag dafür gesorgt, dass es in knapp 1000 Haushalten in Allerheiligen Probleme mit der Heizung und der Warmwasserversorgung gab.

Grund war eine Störung in dem Werk, das die Haushalte in den betroffenen Neubaugebieten über das Fernwärmenetz mit Wärme versorgt. Bis zum Abend sollte die Störung behoben und die Wärmeleistung in vollem Umfang zur Verfügung stehen, sagte Wolfgang Lenhart, Bereichsleiter Technik der Stadtwerke.

Bei Alunorf laufen derzeit bereits seit längerer Zeit geplante Umbauarbeiten an der Fernwärmetechnik. Dientagmorgen kam dann nach Angaben des Werkleiters Thomas Geupel eine Störung an einem der drei Schmelzöfen dazu. Die bis 1300 Grad heißen Öfen, in denen Aluminium geschmolzen wird, liefern über Wärmetauscher die Wärme in die Haushalte. "Wir hatten nicht die volle Leistung", sagte Geupel. Weil zu dem Zeitpunkt der Bedarf an Wärme und Warmwasser in Allerheiligen sehr groß war, war dieser Ausfall spürbar.

Am Nachmittag war die Störung an dem Schmelzofen wieder behoben. "Wir haben alles in Bewegung gesetzt", sagte Geupel. Der Umbau an der Fernwärmetechnik dauert noch bis Donnerstagabend oder Freitagmorgen. "Wir gehen davon aus, dass es keine weiteren Ausfälle bei der Wärmeleistung geben wird", sagte Geupel. Bei Problemen können sich Anwohner an die Netzleitstelle der Stadtwerke unter 02131-5310531 wenden.

(angr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alunorf: Kalte Wohnungen nach Störung am Schmelzofen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.