| 00.00 Uhr

Neuss
Angehender Lehrer spielt einen Lehrer

Neuss. Im realen Leben wird Heinz L. Dianzamb Englisch unterrichten, im Musical "Fame" ist es das Tanzen.

Heinz Lukanu Dianzamb gerät geradezu ins Schwärmen: "Das Team ist unfassbar - das ist eine der schönsten Sachen, die ich dieses Jahr mache." Der 26-Jährige spielt den Tyrone in der aktuellen Musicalproduktion "Fame", die von der Alten Post und der Musikschule Neuss auf die Beine gestellt wird.

Seit Monaten proben die Tänzer, Sänger und Schauspieler und feilen an ihren Rollen. Inzwischen sind sie zu einem Ensemble zusammengewachsen und wollen bei der Premiere am Freitag, 11. September, die Bühne des Globe-Theaters rocken. Heinz spielt im Musical einen Typen, "der von der Straße kommt, tänzerisch sehr talentiert ist, aber Probleme mit dem Lesen hat und ständig Grenzen ausreizt", erzählt er. Und ergänzt als angehender Lehrer lachend: "Ich wundere mich immer, dass der noch nicht rausgeschmissen wurde, ich würde ihm das so nicht durchgehen lassen." Im richtigen Leben hat Heinz Lukanu Dianzamb Englisch und Sozialwissenschaften in Wuppertal studiert.

Zum ersten Mal macht er bei einem Neusser Musical mit. Eine Freundin hatte die Ausschreibung entdeckt, er hat sich beworben und das Casting erfolgreich durchlaufen. Seine Erfahrungen werden ihm dabei geholfen haben: Beispielsweise spielt er bei seiner Uni-Theatergruppe mit und hat viele Jahre lateinamerikanisch getanzt, war unter anderem mit der TSG Quirinus im Turniersport aktiv. Nun kommen noch Ballett und HipHop für die "Fame"-Inszenierung dazu.

"Ich bin verblüfft über die Professionalität und Organisation der Produktion und freue mich total auf die Aufführungen", sagt der angehende Pädagoge und setzt für diese besondere Art der Fortbildung gerne seine Freizeitstunden ein.

Info Weitere Informationen im Internet unter www.neusser-musicalwochen.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Angehender Lehrer spielt einen Lehrer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.