| 00.00 Uhr

Neuss
Anrufer geben sich als Polizisten aus

Neuss. Bei der Leitstelle der Polizei im Rhein-Kreis Neuss haben sich am Montagabend innerhalb kürzester Zeit vier Neusser gemeldet, die besorgniserregende Anrufe erhalten hatten. Mal hatte sich bei den Anschlussinhabern ein Mann, mal eine Frau gemeldet, während im Telefon-Display die Nummer 110 (Polizei-Notruf ) angezeigt wurde.

Die Story der Anrufer war nahezu identisch: Der oder die Unbekannte gab sich als Polizist oder Polizistin aus. Man habe eine Gruppe von Tätern gefasst und bei diesen eine Liste gefunden, auf der sich unter anderem die Daten der Anschlussinhaber befunden hätten. Man würde empfehlen, Bargeld und Wertsachen in amtliche Verwahrung zu geben, um nicht Opfer einer Verbrecherbande zu werden. Ein Bote könne das Hab und Gut abholen.

Die Angerufenen schöpften in allen genannten Fällen jedoch Verdacht, legten auf, wählte den echten Notruf (110) und erkundigten sich bei der Polizei, ob ein solcher Sachverhalt bekannt sei. Dies war nicht der Fall und so wurden Ermittlungen wegen versuchten Betrugs eingeleitet.

Die Polizei rät dringend dazu, keine persönlichen Daten gegenüber dem Anrufer preiszugeben, sich auf keinen Fall auf eine Übergabe von Wertsachen einzulassen, das Telefonat zu beenden und den Notruf 110 zu wählen.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Anrufer geben sich als Polizisten aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.