| 00.00 Uhr

Neuss
"Antänzer" legt vor Gericht ein Teilgeständnis ab

Neuss. Mit einem Teilgeständnis hat am Neusser Amtsgericht der Prozess gegen einen Asylbewerber aus Marokko begonnen. Der 19-Jährige gab zu, als sogenannter "Antänzer" in der Düsseldorfer Altstadt einem Mann dessen Handy gestohlen zu haben. Mit einem weiteren Fall wollte er aber nichts zu tun haben.

Mit den Worten "You my friend" hatte sich Mohamad D. (Name geändert) Ende Oktober 2015 einem Altstadt-Besucher aus dem hessischen Marburg genähert. Dabei hatte der Marokkaner Tanz-Bewegungen gemacht und dem Opfer unbemerkt dessen Handy aus der Tasche gezogen. Ähnlich soll er auch bei zwei Indern vorgegangen sein. Die beiden in Neuss wohnhaften Männer waren am Rheinufer auf den "Antänzer" getroffen. Auf der Flucht vor diesen soll der Marokkaner, der diese Diebstähle bestritt, seine Jacke und seinen Rucksack inklusive Ausweispapieren zurückgelassen haben. So konnte ihn die Polizei leicht identifizieren. Da einer der Inder nicht als Zeuge erschien, musste der Prozess ergebnislos abgebrochen und vertagt werden.

(mape)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: "Antänzer" legt vor Gericht ein Teilgeständnis ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.