| 09.33 Uhr

Freizeit-Tipps fürs Wochenende
Archive fragen nach Mobilität im Wandel

Freizeit-Tipps fürs Wochenende: Archive fragen nach Mobilität im Wandel
An die Jungfernfahrt des ersten Oberleitungsbusses (O-Bus) nach Reuschenberg, die am 23. August 1948 die ganze Siedlung mobilisierte, wird beim Tag der Archive in einem Vortrag erinnert. FOTO: Stadtarchiv Neuss
Neuss. "Mobilität im Wandel" ist das Motto, wenn zum Achten Tag der Archive an diesem Wochenende diese Einrichtungen ihre Türen öffnen. Auch die Archive im Rhein-Kreis stellen sich dem Thema - mit höchst unterschiedlichen Akzentsetzungen. Der Eintritt ist überall frei.

"Die Geschichte und die Überlieferung des Neusser Stadtarchivs bieten für dieses Thema vielfältige Anknüpfungspunkte", betont Archivleiter Jens Metzdorf. Das beginnt schon mit dem Archivgebäude an der Oberstraße, das im 18. und 19. Jahrhundert eine Station der Thurn- und Taxis'schen Post war. Vor dessen Haustür rumpelt sieben mal am Samstag, 5. März, der letzte Neusser Straßenbahn-Triebwagen vorbei, der von 10.15 Uhr an im Stundentakt auch vor dem Archiv hält. Mit an Bord ist Stadtführer Rolf Lüpertz. Letzter Halt: 16.15. Uhr.

Das Programm solle deutlich machen, dass es sich beim Thema "Mobilität" um mehr dreht als eine Bewegung von A nach B, sagt Metzdorf. Über das reine Thema Verkehr hinaus geht es für die Neusser Programmgestalter auch um soziale Mobilität, also den gesellschaftlichen Auf-, aber auch Abstieg, oder die Zu- und Abwanderung. Zwischen 11 und 16 Uhr gibt es zu jeder vollen Stunde Vorträge, die mit der Geschichte des O-Bus in Neuss enden. "Halb Straßenbahn, halb Omnibus" ist der Titel. Das gesamte Programm ist unter www.stadtarchiv-neuss.de zu sehen.

Im Stadtarchiv Grevenbroich, das ebenfalls am Samstag öffnet, wurde für diesen Tag eine Auswahl historischer Ansichten zum Thema "Mobilität in der Stadt" zusammengestellt. Neben dieser Präsentation kann auch die aktuelle Ausstellung "Spurensuche" im Foyer kostenlos besucht werden. Einen Blick in die Magazine ermöglichen Archivführungen um 10.30 und 12.30 Uhr.

Fotos: Spurensuche - Rätsel um alte Fotos FOTO: Sammlung Larisch/StadtArchiv

Im Rahmen der Ausstellung "Spurensuche" bittet das Stadtarchiv Grevenbroich um Ihre Mithilfe: Können Sie das Geheimnis dieser alten Fotos lüften?

In der ehemaligen kurkölnischen Landesburg Friedstrom in Dormagen-Zons öffnen sich erst am Sonntag, 6. März, die Türen zum Kreisarchiv und den Archiven der Stadt Dormagen und der Gemeinde Rommerskirchen. Einen Höhepunkt stellt an diesem Tag um 11 Uhr die Eröffnung der Archivalien-Ausstellung "Von der Eisenbahn zur Autobahn - Verkehr im Rhein-Kreis Neuss (1850 - 1970)" dar, die das Kreisarchiv zum Motto des Archivtages kuratiert. Anhand historischer Karten, Grafiken, Fotografien und schriftlicher Zeugnisse dokumentiert die Präsentation im Gewölbekeller unter der Nordhalle zentrale Entwicklungslinien des überörtlichen Eisenbahn-, Straßen- und Schiffsverkehrs im heutigen Kreisgebiet im 19. und 20. Jahrhundert. Kurzvorträge zu unterschiedlichen Themen werden um 12.30, 14 und 16 Uhr angeboten, ab 15 Uhr wiederum wird zu einer Archivführung eingeladen.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Freizeit-Tipps fürs Wochenende: Archive fragen nach Mobilität im Wandel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.