| 00.00 Uhr

Neuss
Auf ein Abenteuer mit dem Vierbeiner

Neuss: Auf ein Abenteuer mit dem Vierbeiner
Ein bisschen Abenteuer darf bei den Vorstandsmitgliedern Birgit Imhof, Verena Puzicha und Nadine Mauritz (v.l.) nicht fehlen. FOTO: Schauzentrip
Neuss. Von Kanu bis Geocaching - der Verein "Schnauzentrip" organisiert Unternehmungen für Menschen mit Hund. Von Simon Janssen

Als Birgit Imhof vor rund zwei Jahren zur Hundebesitzerin wurde, sah sie sich einem Problem ausgesetzt. "Viele Unternehmungen können gar nicht, oder nur mit Einschränkungen gemacht werden", sagt die Neusserin. Nicht alle Menschen hätten Verständnis für die Bedürfnisse der Tiere, und manche Ausflugsziele seien schlichtweg zu gefährlich.

Um diesem Problem entgegenzuwirken, gründete die 41-Jährige gemeinsam mit ihren Freundinnen Nadine Mauritz und Verena Puzicha den Verein "Schnauzentrip". Das Vorstands-Trio und weitere Mitglieder organisieren Touren für Zwei- und Vierbeiner, die über den üblichen Spaziergang hinausgehen. Am besten mit einer ordentlichen Portion Abenteuer-Feeling.

"Besonders beliebt ist die Kanu-Fahrt mit Hund", sagt die Vorsitzende Birgit Imhof, die mit Ehemann Jörg und ihrer Hündin Lilly in Neuss lebt. Die Planungen für die nächste Kanu-Tour am 6. Mai laufen bereits. "Wir arbeiten mit erfahrenen Trainern zusammen, die die Sicherheit gewährleisten", sagt sie. Schließlich müssen die Hunde vorsichtig an das Wasser und an das schaukelnde Boot herangeführt werden. Auch die Teilnehmer werden geschult - damit sie mit der Ausrüstung umgehen können.

Fast ebenso beliebt ist das gemeinsame Geocaching. Dabei werden Kleingruppen mit einem Kompass, einem GPS-Empfänger und den Koordinaten von kleinen "Schätzen" (den sogenannten Caches) ausgestattet. Diese sind an ungewöhnlichen Plätzen im Hardter Wald (Mönchengladbach) versteckt. Dabei entsteht ein kleiner Wettkampf unter den Teilnehmern, wer es zuerst schafft, seine Strecke fertig zu bekommen.

Weitere Aktivitäten waren in der Vergangenheit eine Nacht-Wanderung mit Fackeln am Rhein, ein sogenannter Krimispaziergang, bei dem ebenfalls verschiedene Rätsel gelöst werden mussten, gemeinsame Eiersuche mit Osterbrunch, oder aber Treibball. Dabei handelt es sich um ein Spiel, bei dem das Treiben einer Schafherde simuliert wird. Dadurch soll der natürliche Jagd- und Hütetrieb des Hundes für den Menschen kontrollierbar werden. Die Vierbeiner sollen dabei geistig und körperlich ausgelastet werden. Auch verschiedene Workshops - mit und ohne Tier - werden angeboten. So wurden unter anderem schon Hundeleinen selbst gemacht, Spielzeuge gebastelt oder Hundekekse gebacken.

Die Vorsitzende sieht in den Aktivitäten des Vereins ein Alleinstellungsmerkmal: "Bei uns in der Region gibt es so etwas nicht in dieser Form gebündelt."

Auf Hochtouren laufen auch die Vorbereitungen für den Neusser "Dogrun" am 22. September - ein Spendenlauf für Mensch-Hund-Teams, unterstützt durch das Sportamt der Stadt Neuss. Sowohl sportlich Aktive als auch Spaziergänger und Menschen/Hunde mit Handicap können teilnehmen. Demnach werden als Fortbewegungshilfe auch Rollstühle (ohne elektrischen Antrieb) zugelassen. Ausgetragen wird der Lauf im Südpark in Reuschenberg. Aktuell sucht der Verein noch Aussteller aus dem Bereich Mensch/Hund, die sich um einen Infostand bewerben.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Auf ein Abenteuer mit dem Vierbeiner


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.