| 00.00 Uhr

Neuss
Auf nach Ulan Bator!

Neuss: Auf nach Ulan Bator!
Ulan Bator ist die Hauptstadt der Mongolei. 1,25 Millionen Einwohner zählt die Metropole - insgesamt leben in der Mongolei gerade mal rund drei Millionen Menschen. FOTO: AP
Neuss. Im Auftrag des Senior Experte Service der deutschen Wirtschaft verbringt Karl Börner den August in Ulan Bator. In der Hauptstadt der Mongolei berät er einen großen Immobilienkonzern in Marketing- und Vertriebsfragen - ehrenamtlich. Von Andreas Buchbauer

Ganz ohne Dschingis Khan geht es nicht. Der legendäre Eroberer ist neben der weiten kargen Steppenlandschaft das erste, was einem beim Stichwort "Mongolei" einfällt. Karl Börner ging es nicht anders. Aber gerade, dass man über den zweitgrößten Binnenstaat der Welt verhältnismäßig wenig weiß, reizt den 69-Jährigen. "Ich habe die vergangenen Monate genutzt, um so viel wie möglich über die Mongolei zu erfahren", sagt er. Aus gutem Grund: Karl Börner reist am 4. August als ehrenamtlicher Senior-Consultant nach Ulan Bator. In der mongolischen Hauptstadt wird der Neusser im Auftrag des Senior Expert Service (SES) einen der größten Immobilienkonzerne des Landes in Marketing- und Vertriebsfragen beraten.

Der SES gibt seit 1983 Hilfe zur Selbsthilfe - weltweit. Er entsendet ehrenamtliche Fach- und Führungskräfte im Ruhestand, die ihr Wissen vor Ort weitergeben. Träger des SES sind die Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft: der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH).

Karl Börner kann auf langjährige Erfahrung als Marketing- und Werbeberater zurückblicken. Inzwischen ist er im Ruhestand. Mit einer Ausnahme: Für ein Pharma-Unternehmen ist er immer noch tätig. Börner könnte es sich zwar bequem machen und zum Beispiel häufiger segeln gehen. Aber ganz füllt ihn das dann doch nicht aus. Er hat seinen Beruf immer geliebt, auch deshalb engagiert er sich ehrenamtlich für den SES. "Ich möchte meine Zeit nicht beim Kaffeetreff verbringen", sagt er.

Der Auftrag in der Mongolei ist seine erste SES-Mission. "Ich freue mich darauf wie ein kleines Kind", sagt Börner. Er ist viel rumgekommen in der Welt, Nord- und Südamerika, Asien, Afrika. Aber in der Mongolei war er noch nie. Und dass man verhältnismäßig wenig über diesen in der Fläche viereinhalb mal so großen Staat wie Deutschland weiß, verstärkt den Reiz. Es macht den SES-Auftrag zum Abenteuer. Nur drei Millionen Menschen leben in dem Riesenland, mehr als jeder dritte davon in Ulan Bator. Dort wird Börner in einem Appartement wohnen, er möchte möglichst viel mit den Menschen in Kontakt kommen, ihren Alltag kennenlernen. Er hat sich viel Wissen über das Land angelesen und reist zu einer günstigen Zeit: Noch ist es recht warm in Ulan Bator, aber das ändert sich im Winter. Ulan Bator gehört zu den kältesten Hauptstädten der Welt.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Auf nach Ulan Bator!


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.