| 00.00 Uhr

Neuss
Ausstellung zum Thema Liebe im Sels-Museum

Neuss. Das Haus am Obertor legt neues Programm vor.

Mit einem abwechslungsreichen Programm startet das Clemens-Sels-Museum in das Jahr 2018. Überregionale Ausstellungen, spannende Veranstaltungen und weiterhin freier Eintritt an jedem ersten Sonntag im Monat stehen auf den mehr als 30 Seiten der Broschüre, mit der das Museum Kinder und Erwachsene ins Haus am Obertor locken will.

Noch bis zum Mitte Februar 2018 ist die Ausstellung "Wunsch & Wirklichkeit. Der Einfluss der Fotografie auf das Porträt" mit Werken aus der eigenen Sammlung zu sehen. Zum Abschluss erzählt Katharina Günther am Sonntag, 18. Februar, in ihrem Vortrag "Kill your Darlings - Francis Bacons Porträts nach fotografischen Vorlagen" von ihren neuesten Forschungsergebnissen.

Den Anfang des neuen Programms macht ab 18. März die Ausstellung "Römer zum Anfassen. Mythos und Fakten". Dann heißt es im Museum "Romani ante portas": Anschauliche 3D-Drucke oder auch die Begegnung mit einem virtuellen römischen Legionär in voller Rüstung erwarten die Besucher. Die Römer-Ausstellung endet am Sonntag, 10. Juni mit einem großen Museumsfest.

In "Erklär mir, Liebe!" wird ab Sonntag, 8. Juli, entlang zahlreicher Exponate aus der großen hauseigenen Sammlung erklärt, wie variantenreich Liebe zum Ausdruck kommen kann. Am Samstag, 14. Juli heißt es wieder "kUNSt gehört die nacht" - die Museumsnacht für junge Besucher mit einem Poetry Slam und musikalischem Live-Act.

Spannend wird es im neuen "Mystery Room". In Anlehnung an die immer beliebter werdenden "Escape Rooms" bietet das Clemens-Sels-Museum einen eigenen Rätsel-Raum zum Thema "Römisches Neuss" an. Auf den Spuren von Constantin Koenen gilt es - zusammen als Familie oder in kleinen Gruppen - innerhalb von 20 Minuten unterschiedlich schwere Rätsel zu lösen, um schließlich mithilfe des finalen Codes einen geheimnisvollen Koffer zu öffnen.

Nach dem großen Erfolg der Kunstandacht im Jubiläumsjahr der Reformation wird das beliebte Veranstaltungsformat im kommenden Jahr nun unter der Federführung der Katholischen Kirche fortgeführt. Ausgehend von der Bildbetrachtung wird Pastor Jochen Koenig am Donnerstag, 22. Februar, 18.30 Uhr, Uhr, meditative Gedanken zu Gustave Moreaus "Pietà" formulieren. Zwei weitere Termine folgen im Laufe des Jahres.

Auch der sehr gut angenommene eintrittsfreie Sonntag im Museum und seinen Dependancen wird im Jahr 2018 fortgesetzt, der Eintritt bleibt somit an jedem ersten Sonntag im Monat frei.

Viele weitere Angebote wie kunsthistorische Seminare, Familienführungen, Ferienspaß und Kinderworkshops finden sich im neuen Programmheft, das bei der Tourist-Info Neuss und im Bürgeramt des Neusser Rathauses ausliegt.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Ausstellung zum Thema Liebe im Sels-Museum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.