| 00.00 Uhr

Neuss
Axel Pollheim - 400 Mal Promi-Gastgeber

Neuss: Axel Pollheim - 400 Mal Promi-Gastgeber
Unvergessene Ausnahme: Organisatorin Kathrin Schlickmann und Gastgeber Axel Pollheim erwarten mit Altbundeskanzler Helmut Schmidt einen bekennenden Raucher zum 50. Ständehaus-Treff im März 2011. FOTO: A. Endermann
Neuss. Ständehaus-Treff, Düsseldorf IN, Reden mit Essen, Golfturnier, Ärztetreff - vor zehn Jahren fügte er Was gibt's Neuss? seinem Netzwerk-Imperium hinzu, das er seit 17 Jahren pflegt. Nun bereitet Axel Pollheim die 400. Veranstaltung vor. Von Ludger Baten

Vor zehn Jahren kam er als Fremder in die Stadt, in der er heute viele Freunde hat. Aber in Neuss betrat Axel Pollheim 2006 mit der Premiere seiner Netzwerkveranstaltung Was gibt's Neuss? nur geografisch Neuland, denn als Gastgeber für Entscheider und Multiplikatoren hatte der gelernte Journalist damals schon seine Lehrjahre hinter sich gelassen. Jetzt bereitet er seine insgesamt 400. Veranstaltung vor, deren Formate längst zu Marken in der Region geworden sind: die Talkreihe Ständehaus-Treff, die Netzwerktreffen Düsseldorf IN, Reden mit Essen und Was gibt's Neuss?, dazu das Golfturnier für Gäste der Pollheim-Veranstaltungen oder der jüngste Spross der expandierenden Event-Familie, der Ärztetreff.

In der Stadt Neuss und im Rhein-Kreis sieht Axel Pollheim wichtige Mosaiksteine seiner Konzeption: "An einem pulsierenden Wirtschafts- und Industriestandort mit vielen namhaften Weltfirmen, der zugleich auch einen niveauvollen Lebensraum bietet, fallen unsere Ideen und Dienstleistungen auf fruchtbaren Boden." Er selbst sei ein- oder zweimal in der Woche in Neuss: "Und wenn es nur zum Golfen in der Hummelbachaue ist."

Olympiasiegerin Ulrike Meyfarth trifft in Neuss NGZ-Redakteur Schumilas. FOTO: Berns Lothar

Am 30. November 1999 fing alles an. Oskar Lafontaine kam als erster Talkgast ins Landhaus Milser, einer guten Duisburger Hotel-Restaurant-Adresse an der Stadtgrenze zu Düsseldorf. Seither schreibt der inzwischen 67 Jahre alte Pollheim mit seiner Idee, Menschen über ihre Talente ins Gespräch zu bringen, eine Erfolgsgeschichte, die er in die Nachbarschaft exportierte. Längst bereitet er seine 400. Veranstaltung vor, von denen er nur zwei wegen einer Reise über den chinesischen Teil der Seidenstraße 2007 verpasste. Dabei empfindet der Gastgeber, der stets von Tisch zu Tisch eilt, die Neusser Ausgaben seiner Veranstaltungen als besonders angenehm-anstrengend: "Die Neusser haben Stehvermögen" ... und oft könne er erst den Heimweg antreten, wenn das eine oder andere Fläschchen Killepitsch geleert worden sei.

Für seine 400. Veranstaltung hat sich Axel Pollheim, der seine Gäste seit Jahresbeginn im Namen der Rheinischen Post Mediengruppe begrüßt, einen großen Jubiläumsaufschlag ausgedacht: Am 19. September erwartet er rund 800 Besucher in der neuen Kaltstahlhalle auf dem Böhler-Areal an der Stadtgrenze von Meerbusch zu Düsseldorf. Die neue Location - im Endausbau 13.000 Quadratmeter und damit so groß wie zwei Fußballfelder - besteht dann ihre Feuertaufe, wenn Pollheim gemeinsam mit Gästen aus allen Standorten und aus allen Veranstaltungsformaten feiert. So viel verrät er schon: Es wird einen Biergarten, ein Weindorf und ein Café zum Netzwerken geben.

Rheinische Lösung: Landrat Patt (l.) und Bürgermeister Napp (r.), keineswegs ziemlich beste Freunde, luden 2006 gemeinsam zur "Was gibt's Neuss"-Premiere; zur Eröffnung sprach dann aber Innenminister Ingo Wolf (M). FOTO: L. Berns

Das Portfolio-Juwel Pollheims ist der Ständehaus-Treff, bei dem Angela Merkel, Gerhard Schröder, Helmut Schmidt, Christian Wulff und Karl-Theodor zu Guttenberg auf der Bühne saßen; Rekordhalter ist aber Wolfgang Schäuble mit vier Talks; heute ist Grünen-Chef Cem Özdemir der Gesprächspartner von RP-Chefredakteur Michael Bröcker.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Axel Pollheim - 400 Mal Promi-Gastgeber


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.