| 00.00 Uhr

Serie Meine Ausbildung (2)
Azubis haben die Produktion im Griff

Neuss. der betrieb Wischtücher, Toilettenpapier, Taschentücher - beim Neusser Standort der schwedischen Firma SCA (steht für Svenska Cellulosa Aktiebolaget) am Hafen dreht sich alles um hygienisches Papier. Deutschland bietet den größten Markt für das Unternehmen, das in Neuss unter anderem für den europäischen Markt das bekannte "Tempo"-Taschentuch herstellt. Aktuell sind dort rund 420 Mitarbeiter beschäftigt. Der Betrieb beschäftigt 20 Auszubildende, einige davon lernen den Beruf des Produktionstechnologen. Das sind Fachkräfte, die in Industriebetrieben Produktionsprozesse mit gestalten. Sie betreuen Produktionsanlagen, optimieren Prozesse, richten Maschinen ein -und kümmern sich um den korrekten Produktionsablauf. Von Christian Kandzorra

Die Bewerbung Sieben Auszubildende stellt die Firma SCA am Standort Neuss pro Jahr ein. Wer sich für eine Berufsausbildung interessiert, sollte sich für das kommende Ausbildungsjahr online bewerben. "Wir schicken unseren Bewerbern einen Test zu. Schulische Noten sind für uns zweitrangig", sagt SCA-Personalreferntin Annika Tölle, die ausgewählte Bewerber zum Vorstellungsgespräch empfängt.

Die Ausbildung Was Auszubildende mitbringen müssen, ist in erster Linie technisches Verständnis. Nach einer viermonatigen Grundausbildung in der Metallbearbeitung lernen Auszubildende in einer Lehrlingswerkstatt, die von zwei Ausbildungsleitern aus den Bereichen Elektro und Metall betreut wird, grundlegende handwerkliche Fähigkeiten. Zu den weiteren Aufgaben zählen das Warten der Produktionsanlagen sowie die Herstellungsoptimierung. "In der Ausbildung konstruieren wir auch ganze Maschinen selbst. Da ist Teamwork gefragt", sagt Jasmin Hoffmann (22), die seit September eine Ausbildung zur Produktionstechnologin macht. Dazu zählt unter anderem eine spezielle Aufroll-Anlage für Verpackungsfolien, die Spannungsunterschieden vorbeugt.

Die Lehrzeit beträgt drei Jahre. Ab dem zweiten Lehrjahr geht's für die Auszubildenden an die Produktionslinien, zuvor stehen allerdings einige Sicherheitsschulungen auf dem Programm. Die Arbeitszeit wird nach Tarif im ersten Lehrjahr mit 852, im zweiten mit 909 und im dritten mit 968 Euro brutto vergütet.

Die Berufsschule Die Produktionstechnologen besuchen das Hans-Böckler-Berufskolleg in Köln blockweise drei Mal jährlich. "Dort kommen Auszubildende aus ganz Deutschland zusammen. Die Klassen sind klein, der Unterricht ist maßgeschneidert", berichtet Adrian Röttgen (23), der seit Herbst 2013 zum SCA-Team zählt und vor allem das ausgewogene Verhältnis zwischen Büro und Werkstatt schätzt.

Die Zukunft Die Weiterbildungsmöglichkeiten sind vielfältig. Klar ist: Produktionstechnologen arbeiten im Maschinen- und Anlagenbau - die Nachfrage nach qualifizierten Fachkräften ist hoch.

Infos Jugendliche, die sich für den vorgestellten Ausbildungsberuf oder für andere Berufe interessieren, machen am besten sofort einen Termin mit der Berufsberatung in Neuss unter der Servicenummer 0800 4555500. Infos gibt's im Internet unter www.berufe.tv und www.berufenet.arbeitsagentur.de. Unternehmen, die einen freien Ausbildungsplatz haben, melden sich bitte bei ihrem Ansprechpartner im Arbeitgeber-Service, wählen die kostenfreie Nummer 0800 4555520 oder schicken eine E-Mail an die Adresse neuss.arbeitgeber@arbeitsagentur.de.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Serie Meine Ausbildung (2): Azubis haben die Produktion im Griff


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.