| 00.00 Uhr

Neuss
Babysitterin aus Neuss soll Schmuck gestohlen haben

Neuss. Ein ungewöhnlicher Fall beschäftigt derzeit die Justiz: Eine Frau aus Neuss soll gemeinsam mit ihrer Tochter auf die schiefe Bahn geraten sein. Die Staatsanwaltschaft hat die Mutter bereits wegen Hehlerei angeklagt, der Tochter soll in einem gesonderten Verfahren in Neuss der Prozess wegen Diebstahls gemacht werden.

Laut Ermittlungen hatte die Tochter im Sommer 2014 begonnen, bei einer Familie in Neuss als Babysitterin zu arbeiten. Plötzlich fehlten im Haushalt der Familie acht Ringe, genauso mehrere Ketten. Im Oktober flog der Diebstahl auf. Die Familie überführte die Babysitterin und meldete den Fall der Polizei. Die Ermittler kamen schließlich auch der Mutter auf die Spur.

Die soll laut Anklage den Schmuck von ihrer Tochter übernommen haben. "Laut Anklage hat sie die Ringe, Ketten und Armreifen in Düsseldorf versetzt und zu Geld gemacht", sagt Susanne Scholz, Sprecherin am Amtsgericht Düsseldorf. Dort sollte der 45- jährigen auch der Prozess gemacht werden. Das Verfahren wurde jedoch kurzfristig verschoben. Laut Justiz konnte der Anwalt der Neusserin nicht vor Gericht erscheinen.

Nun soll das Verfahren am 11. November (8.15 Uhr) nachgeholt werden. Der Mutter droht eine Geld- oder sogar Gefängnisstrafe. Die Tochter, die als Babysitterin entlassen wurde, muss ebenfalls mit erheblichen Konsequenzen rechnen. Da in ihrem Fall Neuss und nicht Düsseldorf der Tatort war, wird es gegen sie vor dem Neusser Amtsgericht ein Verfahren geben.

(mape)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Babysitterin aus Neuss soll Schmuck gestohlen haben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.