| 09.59 Uhr

Schmuddelecke in Neuss
Bahnhofsbrücke: Busfahrgäste ekeln sich vor Taubenkot

Neuss: Schmuddelecke unter der Bahnhofsbrücke
Neuss: Schmuddelecke unter der Bahnhofsbrücke FOTO: Urs Lamm
Neuss. An der Bushaltestelle auf der Further Straße am Hauptbahnhof wartet kein Fahrgast gerne. Denn unter der Unterführung leben Tauben, die die Haltestelle verschmutzen. Das Problem ist der Stadt bekannt, eine Lösung jedoch nicht in Sicht. Von Urs Lamm

Die Haltestelle unter der Bahnhofsbrücke ist das Revier der Tauben. Die Tiere haben sich unter dem Gebälk der Unterführung eingenistet und sorgen für jede Menge Dreck. Rund um die Fahrscheinautomaten türmen sich die Verunreinigungen kraterförmig auf. Streckenpläne sind zum Teil nicht mehr lesbar, weil Taubenkot quer über dem Fahrplankasten verteilt ist. (Sehen Sie hier die Bilder.)

Dreckige und kaputte Bahnhöfe in der Region FOTO: Dr.-Ing. Heinrich Theissen

"Es ist unangenehm, hier auf einen Bus zu warten. Die Haltestelle ist verranzt und es stinkt", sagt Claudia Dippel (19), die jeden Tag an dieser Station auf ihren Bus wartet. Sonja Walter findet den Zustand an der Further Straße ebenfalls unappetitlich - und auch gefährlich. "Kinder könnten in den Taubendreck greifen und Krankheiten davontragen. Hier müsste viel öfter gesäubert werden", sagt die 32-Jährige.

Tatsächlich wird regelmäßiger gereinigt als es den Anschein erwecken mag: Unter der Unterführung beziehungsweise hinter der Unterführung werden die Haltestellen nach Angaben der Abfall- und Wertstofflogistik Neuss GmbH (AWL) fünfmal pro Woche von einer Handkolonne gesäubert. Zusätzlich erfolgt mindestens dreimal pro Woche eine Reinigung des Radwegs und des Bürgersteigs durch eine Kehrmaschine. "Mit Reinigung allein kommt man aber nicht weit. Aufgrund der großen Anzahl der Tauben ist der Bussteig ganz schnell wieder verunreinigt. Gelöst bekommt man das Problem nur, wenn man die Tauben von der Unterführung fernhält.", sagt AWL-Sprecher Jürgen Scheer, der ebenfalls den Nahverkehrsanbieter Stadtwerke Neuss vertritt. "Aus Sicht der Stadtwerke ist die Situation absolut unerfreulich. Viele unserer Fahrgäste müssen unter den widrigen Umständen leiden", sagt Scheer. Die Haltestelle am Bahnhof ist das größte Drehkreuz im Neusser Nahverkehr. Acht Busse der Stadtwerke halten dort, dazu kommt eine Linie der Rheinbahn.

Neusser Bahnhöfe im Check FOTO: Urs Lamm

Das Problem ist den Verantwortlichen bekannt. Eine Lösung ist hingegen nicht in Sicht. Eigentümer der Brücke ist die Deutsche Bahn Netz AG. "Für Taubenvergrämung ist laut eines Grundsatzurteils des Düsseldorfer Verwaltungsgerichts die Stadt verantwortlich. Darauf haben wir die Stadt Neuss auch hingewiesen. Aber wir sind kooperativ, um eine Lösung zu finden. Wir haben zum Beispiel nichts dagegen, wenn die Stadt ein Taubennetz an der Brücke anbringen möchte", sagt Bezirksleiter René Kothen von der Deutsche Bahn Netz AG.

Im städtischen Arbeitskreis ÖPNV wurde bereits über ein Netz diskutiert. Letztlich nahm man aber Abstand von dieser Maßnahme. "Die Brücke ist kompliziert gebaut. Mit einem Netz würde man wohl nicht jeden Einflugwinkel abdecken können. Außerdem besteht die Gefahr, dass die Tauben sich verfangen und im Netz verenden", sagt Frank Gensler, Beigeordneter des Tiefbaumanagements. Derzeit habe man keine alternative Idee. "Aber wir bleiben mit der Bahn in Kontakt, um eine Lösung zu finden", sagt Gensler.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bahnhof Neuss: Busfahrgäste ekeln sich vor Taubenkot


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.