| 00.00 Uhr

Neuss
Big Band am Curie-Gymnasium bleibt erhalten

Neuss. Musikschule und Gymnasium haben eine Zwischenlösung. Die Big Band spielt am Mittwoch in der Alten Post.

Es hat mehrerer Runden bedurft, um die Zukunft des Big-Band-Projekts von Marie-Curie-Gymnasium und Musikschule zumindest nach derzeitiger Lage zu retten. Der bisherige Motor des Projekts an der Schule, der Musiklehrer Peter Gross, geht mit Beginn des neuen Schuljahres in Pension, fällt somit künftig für die regelmäßige Arbeit mit der Big Band weg. Und es gibt nicht wenige, die befürchteten, dass die musikalische Kooperation, die auch zahlreiche Berufsmusiker hervorgebracht hat, damit zerbrechen könnte.

Dafür sieht Reinhard Knoll, Leiter der Musikschule, jedoch keinen Anlass. "Die Kooperation ist bei keinem Gespräch jemals in Frage gestellt worden", stellt er klar. Allerdings räumt er schon Probleme in der Leitung des Projekts ein. Dem Marie-Curie-Gymnasium fehlt, selbst bei der gerade erfolgten Neubesetzung einer Musiklehrerstelle mindestens eine weitere Fachkraft, meint er. Vor allem eine, die aus Richtung Jazz, Pop und Rock kommt, um das Profil der Big Band weiterhin schärfen zu können. Aber selbst wenn diese erst in nächsten oder übernächsten Schuljahr gefunden wird, haben Knoll und die Leiterin des MCG, Emmy Tressel, gemeinsam mit Dozenten der Musikschule einen Rettungsplan ersonnen.

Für eine Übergangszeit, so erläutert es Knoll, könne ein Dozent der Musikschule die Big Band-Betreuung übernehmen. Mit Namen mag er noch nicht rauskommen, aber er beteuert: "Es gibt einen konkreten Interessenten." Einen Haken hat die Sache aber dennoch: Sie muss finanziert werden - vom Gymnasium, nicht von der Musikschule. "Wir gucken nach Menschen, das MCG nach Geld", sagt Knoll trocken, der ansonsten die Zusammenarbeit mit dem MCG auch als die "verlässlichste aller Schulkooperationen" lobt. Auch wenn die Leitung der Big Band erstmal über eine Honorarkraft geregelt werden müsste, versichert er: "Die Entgelte für die Schüler werden nicht erhöht."

Dass die Arbeit mit der Big Band weitergeht, betont nicht nur Knoll, sondern auch Emmy Tressel, die Leiterin des MCG. "Bei uns ändert sich an den internen Abläufen überhaupt nichts", betont sie. So werde wie bisher am Sextanertag am Mittwoch für die Big Band geworben, als Organisatoren würden der am 1. August antretende neue Musiklehrer und der schon bisher mitbetreuende Musiklehrer Peter Nagel fungieren. Zudem hofft sie auch, dass die Jazzmusikerin Tossia Corman weiter mitarbeitet. Die Künstlerin und die Big Band sind übrigens beim nächsten Termin der Jazzreihe "Blue in Green" in der Alten Post am kommenden Mittwoch zu erleben. Das Konzert beginnt um 20 Uhr (Karten unter 02131 904122).

Gleichwohl hofft Emmy Tressel auch auf die Einstellung eines weiteren Musiklehrers, der auf eine "schulscharfe" Ausschreibung mit besonderer Affinität zu Jazz und Rock passt. "Das ist mein größter Wunsch", sagt sie, "einen Musiklehrer für die Klassik und einen für Jazz und Rock." Ersteres ist erfüllt, wenn am 1. August der neue Kollege kommt, denn seine Ausrichtung geht in die klassische Musik. Zumindest für die Fortsetzung der Nordstadt-Konzerte mit dem Neusser Kammerorchester unter Joachim Neugart sind damit beste Voraussetzungen am MCG geschaffen.

(hbm)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Big Band am Curie-Gymnasium bleibt erhalten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.