| 00.00 Uhr

Neuss
Bissiger Sprachwitz und gute Songs in der "Rathauskantine"

Neuss. Die 15. Ausgabe des Kabarettformats des Theaters am Schlachthof präsentierte mit ihrem Gastkünstler eine neue Facette: Musik. Von Jascha Huschauer

Archivar Alfred Sülheim traut seinen Augen nicht: Die sonst so leistungsbewusste Controllerin Simone Strack sitzt mit einem Malbuch in der Kantine. Sie will das Glücksgefühl der Rathausbeamten heben, stößt aber nur auf Unverständnis. Hausmeister Jupp Schwaderath hat unterdessen eine viel wichtigere Mission: den Klimawandel stoppen, damit Schützenfest nicht den zunehmenden Wetterkapriolen zum Opfer fällt. Dazu holt er die Wetterfee Trixie Pritzlaff von Super-TV nach Neuss.

So fängt sie an, die neueste Ausgabe der "Rathauskantine" im Theater am Schlachthof (TaS). Seit Dezember 2012 präsentiert das Neusser Kabarett-Ensemble alle drei Monate ein neues Programm.

Auch dieses Mal entsteht ein wilder Ritt durch die großen und kleinen Themen der vergangenen drei Monate. So hält Jens Spörckmann - in seiner Rolle als Archivar Alfred Sülheim - ein flammendes Plädoyer gegen "Forums-Faschisten", die bei Facebook mit plumpen Vorurteilen Menschen aufhetzen, gipfelnd in dem Satz: "Wissen Sie, wie man staatlichen Egoismus nennt? Nationalismus." In einer anderen Nummer gehen Controllerin Simone Strack (gespielt von Stefanie Otten) und Hausmeister Jupp Schwaderath (Dennis Prang) der Diskussion um das Freihandelsabkommen TTIP auf den Grund. Wunderbar differenziert karikieren sie die simplen Argumentationsmuster beider Seiten mithilfe zweier Handpuppen. Eindeutig fällt hingegen die Beurteilung der Museumsentscheidung im Neusser Stadtrat aus: "Die Entscheidung gegen die Annahme der Kunstschenkung war kein Zeichen von wirtschaftlicher Vernunft, sondern von kultureller Impotenz", schimpft der Archivar. An der Reaktion des Publikums zeigt sich, wie sehr das Thema auch hier polarisiert. Rund die Hälfte der Zuschauer klatscht vehement, während die andere Hälfte still bleibt.

Erneut sehr gut gefallen hat "Hetze und Petze" - eine herrlich bissige Satire auf ein Werbeblättchen, oder wie das Team der Rathauskantine sagt: "Ihr wöchentlicher Altpapierlieferant". Dabei bestechen die drei Rathausmitarbeiter wie immer mit ihren liebenswerten Eigenarten, viel Sprachwitz und bissigen Sticheleien.

Einen neuen Horizont erschließt sich die Rathauskantine mit dem Gast Franka von Werden. Sie spielt die Trixie Pritzlaff im TaS-Musiktheater "Raindrops keep falling on my head". Mit gefühlvollem Gesang und einem breiten Repertoire von Songs von Rihanna bis Bodo Wartke ist sie eine echte Bereicherung.

Info Karten unter 02131 277499 gibt es noch für Donnerstag, 2., und Samstag, 4. Juni, 20 Uhr

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Bissiger Sprachwitz und gute Songs in der "Rathauskantine"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.