| 14.25 Uhr

Gerüchte um illegales Autorennen
Mutmaßlicher Raser war Ersthelfer der Feuerwehr

20-Jähriger bei Unfall in Neuss schwer verletzt
20-Jähriger bei Unfall in Neuss schwer verletzt FOTO: Daniel Bothe
Neuss. Ein 20-Jähriger wird bei einem Unfall schwer verletzt. Zeugen sehen einen silbernen Wagen wegfahren. Schnell verbreitet sich das Gerücht, es habe sich um ein illegales Autorennen gehandelt. Nun ist klar: der Gesuchte war ein Feuerwehrmann, der seine Ausrüstung holen wollte.

Nach dem Unfall, bei dem in der Nacht zum vergangenen Mittwoch ein 20-Jähriger auf der Venloer Straße in Neuss schwer verletzt worden war, waren die Gerüchte schnell gestreut. Es habe sich um ein illegales Autorennen gehandelt, wurde gemutmaßt. Die Polizei reagierte verärgert und stellte klar, dass es keine Hinweise auf ein Autorennen gebe. Doch dann suchte sie einen Zeugen in einem silbernen Wagen, der Beobachtern zufolge von der Unfallstelle weggefahren war, noch bevor die Rettungskräfte eintrafen. Neuer Nährboden für weitere Gerüchte.

Jetzt hat sich der Zeuge gemeldet. Er ist, so die Polizei, keineswegs ein Raser, der an illegalen Autorennen teilnimmt. Er ist vielmehr ein Feuerwehrmann, der zufällig als Erster an der Unfallstelle war, und Erste Hilfe leistete.

Der Mann war alarmiert worden und deshalb auf dem Weg zur Feuerwache. Dabei kam er zufällig an der Unfallstelle vorbei. Er leistete sofort Erste Hilfe. Als ein Kollege eintraf und die Rettungsmaßnahmen übernahm, fuhr der Mann mit dem silbernen Auto davon, das später von Zeugen beschrieben wurde. Tatsächlich war er dabei auffällig schnell unterwegs. Allerdings nur, weil er zur Rettungswache eilte, um anschließend ausgerüstet mit einem Einsatzfahrzeug zur Unfallstelle zurückzukehren.

(lsa)