| 14.26 Uhr

Ermittlungskommission eingerichtet
Elfjähriger in Neuss lebensgefährlich verletzt

Neuss. Ein Kind musste am Donnerstagnachmittag in Neuss reanimiert werden. Der Elfjährige war zuvor zusammengebrochen, seine Verletzungen weisen auf eine Straftat hin. Genaueres ist unklar. 

Gegen 13.15 Uhr waren Polizei und Rettungsdienst in den Neusser Stadtteil Weckhoven gerufen worden. Der Elfjährige war im Badezimmer einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus zusammengebrochen und nicht mehr ansprechbar. Die Familie setzte daraufhin einen Notruf ab. 

Ein Notarzt reanimierte den Jungen, anschließend wurde er ins Krankenhaus gebracht. Mittlerweile wurde der Elfjährige ins Düsseldorfer Uni-Klinikum verlegt, wo er derzeit um sein Leben kämpft. Der Rettungsdienst stellte als Ursache für den Zusammenbruch schwere Verletzungen fest, die darauf hinweisen, dass der Junge Opfer einer Straftat geworden ist. 

Die Polizei hat deshalb eine 13-köpfige Ermittlungskommission eingerichtet und führt Vernehmungen durch. Befragt werden unter anderem Personen, die in den letzten Tagen Kontakt zu dem Jungen hatten. Denn noch ist völlig unklar, wie, wo und wann das Kind verletzt wurde. Einen konkreten Tatverdacht gibt es laut Polizei derzeit nicht. Polizeisprecherin Diane Drawe sagte auf Nachfrage unserer Redaktion: "Wir ermitteln in alle Richtungen." 

 

(cbo)