| 13.41 Uhr

Auto rollte Böschung hinunter
Wie eine Mutter drei Kinder aus dem Neusser Sporthafen rettete

Auto rollt Böschung am Neusser Sporthafen hinab
Auto rollt Böschung am Neusser Sporthafen hinab FOTO: Patrick Schüller
Neuss. Eine Mutter hat am Donnerstag mit einer geistesgegenwärtigen Reaktion ihre drei Kinder gerettet. Sie saßen im Auto, als dieses eine Böschung am Neusser Sporthafen hinunterrollte und drohte, im Wasser zu versinken. Wie die Frau den Vorfall erlebte, erzählte sie unserer Redaktion. Von Simon Janssen

Erst einen Tag danach setzte der Schock ein. "Ich realisiere erst heute, was da eigentlich passiert ist", sagt die Neusserin, die anonym bleiben möchte, sich jedoch als Retterin bezeichnen darf. Schließlich bewahrte sie ihre zwei Kinder und ein weiteres Mädchen am Donnerstagabend durch eine geistesgegenwärtige Reaktion davor, dass sie in ihrem roten Alfa Romeo ins Wasser des Grimlinghausener Sporthafens rollen. Doch was war genau passiert?

Tochter feierte Geburtstag im "Kinderland"

Bis zu dem Unfall war es ein launiger Tag. Ihre fünf Jahre alte Tochter feierte mit einigen Freunden im Neusser "Kinderland" ihren Geburtstag. Gegen 19.30 Uhr brachte die 40-Jährige einen der Geburtstagsgäste (6) zurück zu dessen Mutter – eine Freundin, die am Jachthafen wohnt. "Wir standen noch draußen und haben uns unterhalten, die drei anderen Kinder haben so lange im Auto gewartet", erinnert sich die Retterin. Der Wagen war an der leicht abschüssigen Straße "Am Sporthafen" geparkt. Im Inneren saßen ihre Tochter (5), ihr Sohn (15) und ein weiteres Kind, das nach Hause gebracht werden sollte (6).

Während sich die 40-Jährige mit ihrer Freundin unterhielt, bemerkte sie, wie der Alfa Romeo plötzlich zu rollen begann. "Das Auto hat sich einfach selbstständig gemacht." Die Handbremse habe sie angezogen, versichert sie.

Die Mutter reagierte blitzschnell: Sie lief dem in Richtung Wasser rollenden Auto hinterher, riss die Fahrertür auf, bremste das Auto mithilfe ihrer Füße, die durch die Böschung schleiften, und schlug im letzten Moment das Lenkrad herum. Das Fahrzeug prallte anschließend gegen einen Bootssteg und wurde dabei stark beschädigt. Die Neusserin erlitt mehrere Prellungen und Blutergüsse.

Auch der Sohn reagierte heldenhaft

"Ich kann kaum laufen", sagt sie. Auch ihr 15 Jahre alter Sohn erlitt leichte Verletzungen. Er reagierte ebenfalls heldenhaft. Denn während das Auto rollte, öffnete er die Beifahrertür und beförderte die beiden anderen Kindern aus dem Wagen. Sie erlitten laut Polizei einen Schock. "Ich hatte keine Zeit, nachzudenken, sondern habe einfach gehandelt", sagt die zweifache Mutter, die sich gar nicht ausmalen möchte, was passiert wäre, wenn das Auto ins Wasser gerollt wäre.

Die Feuerwehr leistete vor Ort technische Hilfe und sicherte den Pkw gegen weiteres Abrutschen, bis das Fahrzeug durch einen Abschleppdienst mit Hilfe eines Krans geborgen werden konnte. Wieso es zu dem Unfall kommen konnte, ermittelt jetzt die Polizei.

Durch den Aufprall hatte sich der Landgang der städtischen Steg-Anlage aus einer Schiene gelöst. "Mit vereinten Kräften konnten wir ihn aber wieder hineinführen", sagt Franz-Josef Schäfer, Sprecher der Aktionsgemeinschaft der Wassersporttreibenden Vereine. Aktuell ist die Anlage für den Kanusport gesperrt. Nach Angaben von Christian Stoffels vom städtischen Sportamt müsse der genaue Schaden noch ermittelt werden.