| 00.00 Uhr

Neuss
"Bürger"-Präsident Werhahn ist jetzt ein "Sechziger"

Neuss. Er hat Jahre in der Ferne gelebt, in Ückerath wohnt er heute und sein Kreistagswahlkreis liegt auf der Furth, aber in seinem Herzen ist er nur eins: ein Neusser. Das will und das kann Johann-Andreas Werhahn nicht leugnen, sondern er lebt es jeden Tag. Die breite Öffentlichkeit kennt ihn als Präsidenten der 1861 gegründeten Bürgergesellschaft, die er nach christlichen Prinzipien führt, der er aber auch spannende gesellschaftspolitische Diskussionen zumutet und der er über einen geselligen Rahmen auch innerlichen Halt zu geben versucht. Das alljährliche Winterkonzert ist so ein Beispiel für dieses Miteinander von gesellschaftlichem Anspruch und geselligem Miteinander.

J.-Andreas Werhahn ist ein Mann mit vielen Facetten: unbeirrbar in seinen Überzeugungen, tolerant gegenüber Andersdenken; er ist großzügig, neugierig, kontaktfreudig; er fördert junge Menschen, in dem er sie wirklich fordert und er übersieht Schwache nicht, denen es nicht so gut geht wie ihm. Er hilft diskret und direkt. Als Kaufmann weiß er aber, dass er nur Geld ausgeben kann, das er zuvor verdient hat. Diese Erkenntnis versucht er gerade seinen politischen Freunden und Mitbewerbern im Kreistag beizubringen. Für diese Aufgabe hat er noch etwas Zeit. Johann-Andreas Werhahn ist soeben erst 60 Jahre alt geworden.

(lue-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: "Bürger"-Präsident Werhahn ist jetzt ein "Sechziger"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.