| 20.40 Uhr

"Zog-Zog"
Das Neusser Schützenfest findet statt

Das Neusser Schützenfest findet statt
Höhepunkt des Neusser Schützenfestes, dem größten Stadt-Schützenfest in Deutschland, ist die Parade, an deren Spitze stets das Grenadierkorps zu finden ist. FOTO: Andreas Woitschützke
Neuss. Obwohl es eine Tradition ist, wird jedes Jahr erneut drüber abgestimmt: In Neuss wird Ende August wieder gefeiert. Mit einem donnernden "Zog-Zog" haben die "Bürger und Bürgerssöhne" ihre Zustimmung für die Austragung des Festes gegeben, zu dem wieder mehr als 7500 Schützen und Musiker aufmarschieren werden. Von Ludger Baten

Seit Samstag, 20.10 Uhr, steht es offiziell fest: Vom 29. August bis zum 1. September feiern die Neusser ihr Schützenfest. Bereits am Tag zuvor um 17 Uhr eröffnet Bürgermeister Herbert Napp mit dem Fassanstich die Kirmes. Die so genannte Kardinalfrage ("Sollen wir auch in diesem Jahr …"), die in diesem Jahr Komiteemitglied Michael Schmuck stellte, ging in den Zog-Zog-Rufen der mehr als 400 feierwilligen Männer in der Stadthalle nahezu unter. Innerhalb weniger Sekunden werden Jahr für Jahr mit der positiven Antwort auf die Kardinalfrage aus "Bürger und Bürgerssöhnen" wieder Schützen. Anschließend zeigten Präsident Thomas Nickel, Oberst Heiner Sandmann und Bürgermeister Herbert Napp das erste Schützenfest-Plakat. Die präzise Regimentsstärke liegt noch nicht vor. Die vorläufigen Anmeldezahlen lassen aber den Schluss zu, dass erneut ein Rekordregiment durch die Straßen der Stadt ziehen wird, die stolz auf ihre römischen Wurzeln ist. Im Vorjahr waren 7562 Aktive gemeldet. Zum Fackelzug, mit dem die Schützenumzüge am Samstag, 29. August, beginnen, werden über 100 Großtransparante mitgeführt – so viele wie noch nie.

Traditionell sind sechs Wochen vor dem letzten August-Sonntag – an dem im Normalfall das Neusser Schützenfest stattfindet – die laut Satzung die "Bürger und Bürgerssöhne" eingeladen, um zu entscheiden, ob das Fest auch im laufenden Jahr gefeiert werden soll. Um "die richtige Entscheidung" vorzubereiten, begründet ein Komiteemitglied mit nachdenklichen und humorvollen Gedanken, warum es Sinn macht, das Fest auszurichten. Diese Aufgabe hatte am Samstag Michael Schmuck übernommen und offenbar überzeugend gelöst.

Obwohl die Entscheidung dieser Bürgerversammlung vorhersehbar ist, ist sie und ihr Ergebnis nicht überflüssig. Sie ist ein Symbol für den Neusser Bürgersinn. Als Bürger rein, als Schütze raus! Über diesen Rollentausch entscheidet eben nicht die Obrigkeit, sondern der freie, selbstbestimmte Bürger – und zwar vor den Augen der Stadtväter (Stadtmütter werden erst gar nicht zugelassen), denn die Ratsherren, die dem Hauptausschuss angehören, sind zu dieser alljährlichen Bürgerversammlung als Ehrengäste eingeladen und verfolgen den selbstbewussten Auftritt der Neusser Bürgerschaft von der Bühne aus. So auch am Samstag auf der 178. Bürgerversammlung im 192. Jahr des Bestehens des Neusser Bürger-Schützen-Vereins.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Das Neusser Schützenfest findet statt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.