| 11.26 Uhr

Neusser Schützenfest
Der Kirmes-Fahrgeschäft-Selbsttest 2017

Neuss Kirmes: Spektakuläre Fahrgeschäfte im Test
NGZ-Reporter Simon Janßen auf der Wildwasserbahn. FOTO: Clemens Boiserée
Neuss. Schmetterlinge im Bauch, ein Hauch von Venedig und Hochgefühle. Die Fahrgeschäfte auf dem Neusser Schützenfest stecken voller Emotionen. Wir haben vier getestet und jeweils mit einer "Action"-Note bewertet. Von Simon Janßen und Clemens Boisserée

Wer hoch hinaus will, sich gerne nass machen lässt oder mit Freude durch die Luft geschleudert wird, der muss sich fürs Wochenende keine Pläne schmieden, sondern einfach auf die Neusser Kirmes gehen. Dort warten Neuheiten wie das Apollo 13 oder der Event-Tower. Wir haben eine Auswahl getestet und die Fahrgeschäfte mit Action-Noten bewertet.

Im Video sehen Sie, wie unsere Reporter die Fahrgeschäfte testen und bewerten.

Apollo 13 (Giant Booster)

Neusser Kirmes im Fahrgeschäft-Check

Der Berufswunsch Astronaut ist bei Kindern ein Klassiker. Doch Mädchen und Jungen, die auf der Neusser Kirmes plötzlich vor dem Ungetüm namens Apollo 13 stehen, werden sich das wohl noch einmal überlegen. Mit angsteinflößenden 55 Metern Höhe 120 Kilometern pro Stunde und Kräfteeinwirkungen wie bei einem Raketenstart wird geworben. Eine Testfahrt gestern Abend ergab: dieses Fahrgeschäft ist nichts für Anfänger. Wegen des fast kontinuierlichen Schleudergangs – der sich gewaschen hat – besteht gar nicht die Möglichkeit, die schöne Aussicht zu genießen. Luft anhalten, Vollgas Durchatmen.        
Action-Note: 1-

Poseidon (Wildwasserbahn)

Neusser Bürgerschützenfest: Diese Kirmes-Neuheiten gibt es dieses Jahr

Wer sich unter Poseidon ein griechisches Restaurant vorstellt, der liegt auf der Neusser Kirmes falsch. Dort handelt es sich nämlich um eine Wildwasserbahn. Ein ziemlich fieses Teil. Denn zunächst plätschert das Bötchen entspannt wie eine venezianische Gondel durch die Bahn, doch plötzlich geht es eine Steigung hinauf, auf deren Gipfel klar wird: Hier kommt man trockenen Fußes nicht raus. Die zweite, noch höhere Steigung ist dann gar nicht mehr so schlimm. Nass ist man ja ohnehin schon. Wenn man nicht unbedingt triefend seinen Kirmesrundgang fortsetzen möchte, sollte man sich den Poseidon bis zum Schluss aufsparen. Oder vielleicht sogar einen Föhn mitnehmen.
Action-Note: 3

The Tower (Geisterbahn und Höhen-Attraktion)

Kirmes-Eröffnung in Neuss FOTO: Dominik Jungheim

Zwei Meter Körpergröße und trotzdem Höhenangst? Ja, das geht. Und was liegt näher, als unter diesen Voraussetzungen das höchste mobile Hochhaus der Welt zu besteigen? Richtig, nichts. Und so geht es zittrigen Schrittes in den integrierten Aufzug, der langsam und wacklig auf 30 Meter Höhe führt. Wer die Nerven behält oder schwindelfrei ist, kann dort alkoholische und nicht-alkoholische Getränke ab 2,50 Euro aufwärts bestellen – oder direkt zu Fuß noch eine Etage höher steigen. Über die Gerüst-Brüstung hinweg lässt sich über das gesamte Kirmesgelände blicken – und wer will, bekommt sogar einen schönen Blick auf die Nachbarstadt mit dem Anfangsbuchstaben D.
Action-Note mit Höhenangst: 2
Action-Note ohne Höhenangst: 4

"Feuer und Eis"

Kirmes-Achterbahnen haben so ihre Eigenarten. Auf Holzblöcken aufgestemmt und per Hand auf- und abgebaut braucht es schon eine Portion Vertrauen in Schausteller und TÜV. Diese Bedenken einmal außer Acht gelassen, lässt sich die Fahrt auf der Neusser Kirmes durchaus genießen. Fünf Runden geht es durch scharfe Kurven, dunkle Tunnel und über zwölf Höhenmeter. Was anfangs wie eine Bummelfahrt entlang des Geländes wirkt, steigert sich im Laufe der fünf Runden zu einer rasanten Fahrt, die ihr Geld durchaus Wert ist und in Sachen Intensität mit den Attraktionen größerer Freizeitparks mithalten kann.
Action-Note: 2

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss Kirmes: Spektakuläre Fahrgeschäfte im Test


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.