| 00.00 Uhr

Rathausbiwak
Rathaus-Innenhof in Schützen-Hand

Rathausbiwak: Rathaus-Innenhof in Schützen-Hand
"Kirmes, Kirmes" - beim Biwak war Bürgermeister Reiner Breuer (l.) erstmals Gastgeber im Innenhof des Rathauses. FOTO: woi
Neuss. Für Bürgermeister Reiner Breuer ist das Schützenfest eine lange Abfolge an Premieren. Am Dienstag zum Beispiel war er erstmals Gastgeber des traditionellen Biwaks im Innenhof des Neusser Rathauses.

Vor einem Jahr war Breuer noch voll im Wahlkampfmodus und setzte sich schließlich gegen seinen christdemokratischen Mitbewerber Thomas Nickel, seines Zeichens Präsident des Bürger-Schützen-Vereins, durch. Seinen Kontrahenten von 2015 begrüßte Breuer gestern ebenso wie das Schützenkönigspaar Gerd Philipp und Stefanie Sassenrath, die Mitglieder des Schützenkomitees wie zum Beispiel den neuen Oberst Walter Pesch und zahlreiche Gäste aus Verwaltung und Politik zum Biwak.

Neusser Schützenfest: Das Königsvogelschießen 2016 FOTO: Woitsch�tzke, Andreas

Insgesamt waren rund 600 Gäste geladen, darunter auch 25 Schützenzüge, die sich für das Biwak bewerben konnten und ausgelost wurden - zu den Gewinnern zählte auch der Grenadierzug "Wisse Röskes", dem Reiner Breuer angehört. Einen Top-Sitzplatz gab es auch: Nicht weit von Breuer und dem Komitee entfernt konnten die "Wisse Röskes" Platz nehmen. Der Verwaltungschef spickte seine Rede mit mancher Spitze. Er freue sich sehr, so Breuer, dass Landrat Hans-Jürgen Petrauschke einen neuen Dienstwagen habe - aber man habe ja schließlich auch die Kreisumlage angehoben.

Zudem bedankte er sich, dass Petrauschke die nächste Sitzung der Hauptverwaltungsbeamten für Mittwoch, 9 Uhr, angesetzt habe. "Eine sehr schützenfreundliche Zeit", betonte Breuer. An die Mitglieder des Stadtrates - und da vor allem an die schwarz-grüne Koalition - richtete er einen sportlichen Gruß mit Blick auf die Tour de France, er habe aber gerne darauf verzichtet, zum Biwak im Gelben Trikot zu kommen. Und bei der Nachbarstadt Düsseldorf entschuldigte er sich nicht nur dafür, dass er beim NRW-Fest nicht vorbeischauen konnte, sondern gleich auch dafür, dass Neuss den Düsseldorfern mit dem Schützenfest kurzerhand die Show gestohlen habe.

Neusser Schützenfest 2016: So schön war der Wackelzug FOTO: Woitsch�tzke, Andreas

Beim Biwak gab's für die Schützen natürlich eine gute Stärkung, bevor es weiter zum Nachmittagsumzug ging: Friedhelm Geuenich, Chef der Rathauskantine, und sein Team hatten 360 Kilogramm Spießbraten, 600 Gewürzgurken und 120 Kilogramm Kartoffeln vorbereitet.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rathausbiwak: Rathaus-Innenhof in Schützen-Hand


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.