| 00.00 Uhr

Neuss
Bürgermeister hält doch an Neujahrskonzert fest

Neuss. Dem Konzert der Kammerakademie wird ein Empfang vorangestellt. Erstmals gibt es Karten mit festgelegten Plätzen.

Mit dem "Festlichen Abend" hatte Bürgermeister Reiner Breuer schon kurz nach seinem Dienstantritt im vergangenen Jahr einen Repräsentationstermin der Stadt abgeschafft und mit einem einzigen Federstrich auch das Golfturnier der Wirtschaftsförderung mit den Neusser Wirtschaft-Kapitänen beendet. Doch am ebenfalls zur Disposition gestellten Neujahrskonzert hält Breuer fest. "Ich überlege, ob es nicht bessere Möglichkeiten gibt, auf das neue Jahr anzustoßen", hatte er noch im Januar gesagt - und nun offenbar eine solche Lösung gefunden. Denn dem Konzert stellt die Stadt im nächsten Jahr erstmals einen Empfang des Bürgermeisters voran.

Der Kartenvorverkauf für das Konzert in der Stadthalle startet am Samstag, 26. November, um 9 Uhr. Musikalischer Gast bei dieser Veranstaltung ist die Deutsche Kammerakademie Neuss am Rhein unter der Leitung ihres Chefdirigenten Lavard Skou Larsen. Der hat das Konzert am Sonntag, 8. Dezember, 11 Uhr, unter den Titel "Klassiker" gestellt. Der Radio- und Fernsehmoderator Daniel Finkernagel führt durch ein Programm, in dem bekannte Werke aus Klassik und Romantik modernen Stücken aus Rock und Pop in klassischen Arrangements gegenübergestellt werden.

Neben dem Empfang wird es als weitere Neuerung Eintrittskarten mit festgelegten Sitzplätzen geben. Das macht nicht nur ein langes Anstehen vor den Saaltüren entbehrlich, sondern verhindert auch, dass der Bürgermeister ab 10 Uhr bei seinem Empfang alleine bleibt, weil jeder durch das Foyer stürmt, um sich einen Platz zu sichern. Last but not least wird neben dem Vorverkauf in der Tourist-Information am Büchel ein Internetverkauf eingeführt: Die über "www.westticket.de" bestellten Karten können dann bequem zu Hause ausgedruckt werden.

Beide Vorverkaufsangebote starten zeitgleich am Samstag um 9 Uhr. Der Preis pro Karte beträgt weiter zwölf Euro, allerdings wird für den zusätzlichen Service eine Vorverkaufsgebühr in Höhe von zwei Euro pro Karte erhoben. Um möglichst vielen Neussern den Besuch von Empfang und Konzert zu ermöglichen, werden pro Person höchstens vier Karten ausgegeben.

(-nau)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Bürgermeister hält doch an Neujahrskonzert fest


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.