| 00.00 Uhr

Neuss
"Cäcilia": Eine Gemeinschaft wird 125

Neuss: "Cäcilia": Eine Gemeinschaft wird 125
Chorleiter Andreas Reuß und der Kirchenchor "Cäcilia" versprechen zum Chorjubiläum am Sonntag ein musikalisches Erlebnis. FOTO: A. Woitschützke
Neuss. Der Hoistener Kirchenchor feiert am Sonntag mit Festmesse und Empfang ein besonderes Jubiläum. Die Mitglieder schätzen den Zusammenhalt der Gemeinschaft, die allerdings zu überaltern droht. Nachwuchs ist immer willkommen. Von Christine Sommerfeld

Sie singen zur Ehre Gottes, zur Unterhaltung ihrer Zuhörer und natürlich auch zur eigenen Freude - und das seit 125 Jahren in wechselnder Besetzung: Der Kirchenchor "Cäcilia" in Hoisten, benannt nach der Patronin der Chöre, wurde im Jahr 1892 gegründet. Das Jubiläum feiern die Mitglieder gemeinsam mit den Gottesdienstbesuchern am Sonntag, 15. Oktober. Ab 9.30 Uhr singt der Chor in der Hoistener St.-Peter-Kirche eine Festmesse von Giovanni Battista Casali. Anschließend treffen sich aktive und passive Mitglieder zu einem Empfang im Pfarrheim.

Seit 44 Jahren singt Karin Heidelberg bereits im Kirchenchor St. Peter. Doch wenn sie auf der Empore steht und Chorleiter Andreas Reuß die Wilbrand-Orgel erklingen lässt, dann ist das für die 74-Jährige immer noch ein "überwältigender Moment". Die Chor-Gemeinschaft mit ihrer Sopranstimme zu verstärken, bedeutet der Kassenwartin viel: "Der Zusammenhalt ist gut, wir haben auch schon viele Reisen unternommen", erzählt sie.

Die Vorsitzende Karin Beckmann (76) ist sogar schon seit 50 Jahren dabei. Als sie damals mit ihrem Mann nach Hoisten zog, traten beide in den Kirchenchor ein: "Dadurch wurden wir hier heimisch", berichtet sie. Das Singen sei ihr nach wie vor sehr wichtig: "Es macht locker und froh, und wenn es mir gesundheitlich einmal nicht so gut geht, komme ich dabei auf andere Gedanken - und anschließend fühle ich mich viel besser."

Sie erinnert sich an viele schöne und bewegende Momente mit dem Kirchenchor, etwa die Verleihung der Zelter-Plakette im März 1993 im Gewandhaus in Leipzig. Diese staatliche Auszeichnung wird an Chöre vergeben, die seit 100 Jahren bestehen und die sich "um die Chormusik und das Volkslied verdient gemacht haben".

An diesem gemeinsamen Ziel haben die Sängerinnen und Sänger aus Hoisten und Umgebung auch in den vergangenen 25 Jahren weiter festgehalten. Dafür, dass aus vielen einzelnen Stimmen ein harmonisches Ganzes wird, sorgt seit dem Jahr 2001 Andreas Reuß (44), Kirchenmusiker in St. Peter Hoisten und St. Paulus Weckhoven: "Freunde der klassischen Kirchenmusik werden am Sonntag bei der Casali-Messe auf ihre Kosten kommen", verspricht der Chorleiter.

30 aktive Mitglieder zählt der Kirchenchor "Cäcilia" derzeit, darunter 15 aus Hoisten, neun aus Weckhoven und sechs aus Rosellen. Die Kooperation mit den Sangesfreudigen aus Weckhoven besteht schon seit mehr als 20 Jahren, seit zwei Jahren machen nun auch Sängerinnen aus Rosellen mit. Geprobt wird in der Regel dienstags ab 18.30 Uhr im Pfarrheim in Hoisten, aber der Chorleiter achtet darauf, dass alle drei Orte bei den Proben und Aufführungen entsprechend berücksichtigt werden.

Obwohl es gerade am kommenden Sonntag auf der Orgel-Empore wieder richtig eng werden wird, blickt der Vereinsvorstand der Zukunft nicht ohne Sorgen entgegen: Die aktiven Mitglieder sind zwischen 55 und 90 Jahre alt, die meisten davon zwischen 75 und 80 Jahren. "Es ist schwer, jüngere Menschen zu finden, die sich regelmäßig Zeit für die Proben nehmen und auch bei Auftritten an Wochenenden Zeit haben", sagt Reuß. Wer Spaß am Singen habe, könne sich gerne melden.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: "Cäcilia": Eine Gemeinschaft wird 125


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.