| 00.00 Uhr

Neuss
Carolus-Gesellschaft ehrt den früheren Ikea-Leiter

Neuss: Carolus-Gesellschaft ehrt den früheren Ikea-Leiter
Für Kaarst sagte Detlef Boje - hier beim Spatenstich für den "more substainable store" - Ikea-Häusern in Wien und München ab. FOTO: Anja Tinter
Neuss. Nach Bürgermeister Franz-Josef Moormann, VfR-Präsident Franz-Josef Kallen und Frisör Franc Braun erhält nun Detlef Boje, langjähriger Leiter des Ikea-Hauses Kaarst, den Carolus-Ehrenbecher. Von Simon Janssen

Bürgermeister, Präsidenten, Friseurmeister, Weihbischöfe - die beruflichen Aufgaben der Persönlichkeiten, die in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten mit dem Carolus-Ehrenbecher ausgezeichnet wurden, sind breitgefächert. In diesem Jahr kommt eine weitere Berufsgruppe hinzu - Leiter eines Ikea-Hauses. Bevor Detlef Boje im Juni dieses Jahres das Kaarster Einrichtungshaus in Richtung Wetzlar verließ, war er zwölf Jahre lang in dieser Funktion tätig. Eine solche Verweildauer ist im schwedischen Möbelkonzern bisher einmalig. Ein Grund, warum die Gesellschaft Carolus ihn am Dienstag, 15. November, mit dem traditionellen Ehrenbecher auszeichnen wird.

"Ikea ist einer der größten Arbeitgeber in Kaarst", sagt Raimund Franzen, Vorsitzender der Gesellschaft Carolus. "Herr Boje hat sich als Leiter des Kaarster Ikea-Hauses jahrelang dafür eingesetzt, dass die Realisierung eines Neubaus am Standort Kaarst Wirklichkeit werden kann - allen Widerständen und Schwierigkeiten zum Trotz." Mit der Umsetzung des weltweiten Vorzeigeprojekts, an dem Detlef Boje maßgeblich beteiligt war, würde Kaarst weiterhin in aller Munde sein. "Dieses Engagement für unsere Heimat Kaarst", so Franzen weiter, "möchten wir mit dem Carolus-Ehrenbecher auszeichnen."

Auch die Rufe der Ikea-Häuser in den Metropolen Wien oder München wies Boje vor seiner Zeit in Kaarst zurück. "Wir machen hier ein neues Haus", war die Parole und Bojes Antrieb. In Kaarst sollte etwas Neues, etwas Großes entstehen. Hieran wirkte Boje an zentraler Stelle mit, als er 2013 zusätzlich zu seiner Tätigkeit als Niederlassungsleiter im Ikea-Hauptquartier zum Projektleiter für einen "Think tank" wurde - mit dem Ziel, ein Konzept für ein Musterhaus zu entwickeln.

Nach vielen Jahren der Verhandlungen und Planungen wurde am 24. Mai dieses Jahres der Grundstein für den "more substainable store" gelegt, der das neue Vorzeigeprojekt von Ikea werden soll. Vor einigen Wochen wurde Boje die Leitung des neu entstehenden Ikea-Hauses am Wohnsitz seiner Familie in Wetzlar übertragen. Nach fast 20 Jahren wöchentlicher Abwesenheit schließt sich nun für ihn der Kreis - mit einem geebneten Weg für die Filiale Kaarst und der Herausforderung eines Neubaus in der Wahlheimat. Die Treue zum Standort, die Begeisterung für die Arbeit und die Bereitschaft, sich für ein globales, einzigartiges Projekt in Kaarst einzusetzen, ohne jedoch vollends die Früchte der Arbeit ernten zu können, soll nach Angaben der Brauchtumsgesellschaft mit der Auszeichnung gewürdigt werden.

Der Verleihungsabend des Carolus-Ehrenbechers ist als gesellschaftliches Ereignis gestaltet, an dem der Geehrte öffentlich vorgestellt wird und neben dem Ehrenbecher auch die Ehrenmitgliedschaft in der Gesellschaft der Carolinger verliehen bekommt. Viele Personen und Persönlichkeiten haben seit 1984 den Carolus-Ehrenbecher empfangen, und eine Reihe von ihnen haben auch bereits ihre Zusage gegeben, den in diesem Jahr zu Ehrenden in ihren Reihen persönlich willkommen zu heißen. Hermann-Josef Maassen wird die Gäste humorvoll unterhalten, für musikalische Untermalung wird das Kaarster Swing Orchester sorgen.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Carolus-Gesellschaft ehrt den früheren Ikea-Leiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.