| 00.00 Uhr

Neuss
Carsharing: Starthilfe mit Sonderkonditionen

Neuss: Carsharing: Starthilfe mit Sonderkonditionen
Matthias Braun, Jürgen Sturm von Neuss-Marketing, Benedikt Dahlmann und Stephan Lommetz (v.l). am Carsharing-Parkplatz an der Stadthalle. FOTO: woi
Neuss. Sich zu mehreren ein Auto zu teilen, soll für Stadtwerkekunden besonders attraktiv gestaltet werden. Von Christoph Kleinau

Die Stadtwerke wollen die Schnittstelle zwischen dem öffentlichen Personen-Nah-Verkehr und dem so genannten Individualverkehr neu definieren. Deswegen unterstützt das Unternehmen den Versuch der Autohaus-Gruppe Dresen, in Neuss ein Carsharing-System zu etablieren Zwei Ford-Modelle der Dahlmann-Autovermietung stehen dabei zum Start zur Verfügung. "Anfangen, Erfahrung sammeln und das System mittelfristig optimieren", gab jetzt Stadtwerke-Geschäftsführer Stephan Lommetz als Marschroute aus.

Damit das Angebot schnell verbreitert werden und wachsen kann, haben die Stadtwerke für ihre Kunden Sonderkonditionen ausgehandelt, die Carsharing attraktiv machen sollen. Statt der üblichen 49 Euro Gebühr für die einmalige Registrierung zahlen Interessenten, die Strom- oder Gaskunde der Stadtwerke oder Abo-Kunde im Nahverkehr sind, nur 19,90 Euro. Und darin ist sogar noch ein Startguthaben in Höhe von zehn Euro enthalten. Das soll den Anreiz erhöhen, sich nicht nur anzumelden, sondern Carsharing auch praktisch zu testen, erklärt Dirk Halm, der Carsharing-Verantwortliche der Dahlmann-Autovermietung, die zur Dresen-Gruppe gehört.

Das Carsharing, bei dem sich mehrere Nutzer ein Auto teilen, hatte schon die Firma "Car2go" zu etablieren versucht. Doch deren System, dass Nutzern freistellt, wo sie ein Fahrzeug übernehmen und wo sie es wieder abstellen, hält Benedikt Dahlmann, Geschäftsführer der Dresen-Gruppe, nur für Ballungsräume geeignet. Die Dresen-Gruppe hat am Hauptbahnhof und - mit Unterstützung von Neuss-Marketing - jetzt auch an der Stadthalle je einen Parkplatz für je ein Auto angemietet, das auch dorthin zurückgebracht werden muss. Die Nutzung selbst ist mit 19 Cent für jeden gefahrenen Kilometer und einer Stundenmiete zu vergüten, darin sind die Spritkosten allerdings schon enthalten.

Ein weiteres Plus des Stadtwerke/Dresen-Angebotes ist aus Sicht von Matthias Braun, dem Leiter Vertrieb der Stadtwerke, dass die Neusser Lösung über das Ford-Carsharing mit Flinkster zusammenarbeitet, einer Tochter der Deutsche Bahn AG. Wer in Neuss für Carsharing registriert ist, kann damit zu den Neusser Konditionen in vielen Städten Deutschlands ein Auto aus dieser Flotte nutzen. Mehr Infos im Internet: www.stadtwerke-neuss.de

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Carsharing: Starthilfe mit Sonderkonditionen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.