| 00.00 Uhr

Neuss
CDU-Irritationen um Breuers bezahlten Facebook-Beitrag

Neuss. Ein Facebook-Eintrag von Bürgermeister Reiner Breuer hat für Irritationen bei der CDU gesorgt. Nicht etwa wegen seines Inhalts, sondern aufrund des kleinen Vermerks "gesponsert", der über dem Post zu lesen ist.

Der beworbene Link führt zu einem Fernsehbeitrag des WDR in der "Lokalzeit Düsseldorf" anlässlich Breuers einjähriger Amtszeit. Der 47-Jährige hat den Beitrag bei Facebook bewerben lassen, damit dieser in dem sozialen Netzwerk besonders hervorgehoben wird. Ein heutzutage gängiges Marketing-Instrument. Die Kosten für die Maßnahme: 16 Euro.

Die CDU zeigte sich verwundert ob des beworbenen Posts - und fragte gleich beim Verwaltungschef an, ob die aufgewendeten Kosten mit öffentlichen Mitteln finanziert worden seien. Schließlich diene die Webeanzeige vorrangig Breuers persönlicher Publicity, wie es in dem Schreiben, das unserer Redaktion vorliegt, formuliert wurde.

Breuer konnte die Irritationen jedoch schnell beseitigen. Die für die Werbung aufgewendeten Mittel habe er nachweislich aus Privatmitteln bezahlt - einmal neun und einmal sieben Euro. Breuer bedankte sich jedoch herzlich bei der CDU für das zum Ausdruck gebrachte Interesse an seinem offiziellen Facebook-Profil.

SPD-Fraktionschef Arno Jansen kann das Schreiben der CDU nur schwer nachvollziehen. "Da kann man eigentlich nur drüber lachen. Das ist wirklich Kindergarten", sagt er. "Ich glaube, dass wir als Politiker unsere Zeit für sinnvollere Maßnahmen im Sinne der Bürger verwenden und nicht solche Kinkerlitzchen betreiben sollten."

Breuer macht darüber hinaus auf den Erfolg des gesponserten Links aufmerksam. Der Fernsehbeitrag mit anschließendem Live-Interview im Studio sei mehr als 10.000 Mal via Facebook im Netz angesehen worden. Insgesamt habe der Beitrag nach Auswertung eines Facebook-Tools eine Reichweite von insgesamt 15.808 Personen erreicht. Dies zeige, dass auch via Facebook viele Neusser Bürger erreicht werden können.

(jasi)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: CDU-Irritationen um Breuers bezahlten Facebook-Beitrag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.