| 00.00 Uhr

Neuss
CDU und Grüne forcieren Unesco-Projekt zum Limes

Neuss. Kulturausschuss berät über eine Arbeitsgruppe.

Die schwarz-grüne Koalition im Stadtrat will eine "Arbeitsgruppe Limes" zur Entwicklung eines Konzepts gründen, um die Aufnahme in das Unesco-Projekt "Niedergermanischer Limes" zu unterstützen und voranzutreiben. Im Kulturausschuss am kommenden Montag soll über einen entsprechenden Antrag der CDU und der Grünen abgestimmt werden.

Die Arbeitsgruppe soll demnach in sechs Punkten aktiv werden. Dabei geht es um die "Ermittlung eines Ansprechpartners beim Landschaftsverband Rheinland" (LVR), um die Einrichtung eines vom LVR betriebenen Info-Zentrums "Niedergermanischer Limes", um die Verknüpfung der Bereiche Bodendenkmalpflege und Kultur für die Planung, um die Erkundung und Erfassung der Reck-Berg-Fläche mit dem Kleinkastell und deren Unterschutzstellung, um ein Vermarktungskonzept mit Neuss Marketing und um die Kosten-Ermittlung.

"Der Standort Neuss weist für das Unesco-Projekt ein erhebliches Potenzial auf", heißt es in der Begründung. Das Neusser Legionslager sei das einzige, das vollständig untersucht sei, die Stadt sei die älteste römische Siedlung im Rheinland. Mit dem Reckberg als "wichtigen Rheinübergang" zu römischen Zeiten habe man ein Gebiet, das bislang noch nicht überbaut worden sei. Und so wird vorgeschlagen: "Die römischen Bauten auf dem Reckberg könnten exemplarisch der Öffentlichkeit präsentiert werden." Um dort ein Info-Zentrum zu errichten, "sollen Fördergelder vom Land, vom Bund und gegebenenfalls von der EU beantragt werden", schlagen die beiden Fraktionsvorsitzenden Helga Koenemann (CDU) und Michael Klinkicht (Grüne) vor.

Neben den bisher eingetragenen Abschnitten der ehemaligen römischen Grenze - der Hadrianswall in England und der Obergermanische Rätische Limes in Süddeutschland - soll auch der Niedergermanische Limes über 400 Kilometer zum Weltkulturerbe "Grenzen des Römischen Reiches" hinzugefügt werden. In der Antragsliste werde Neuss zudem "als einzige Gemeinde mit zwei Standorten" aufgeführt.

(hbm)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: CDU und Grüne forcieren Unesco-Projekt zum Limes


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.