| 00.00 Uhr

Neuss
Chor aus South Dakota in den USA reist zum Konzert im Münster an

Neuss. Knapp vier Jahre ist es her, dass die Capella Quirina auf ihrer Tournee durch die USA den Cathedral Choir aus Sioux Falls (South Dakota) kennenlernte und die Sänger schon damals für das Jahr darauf zu einem Gegenbesuch in Neuss eingeladen hatte. "Aber das war gar nicht einfach zu realisieren", erzählt Joachim Neugart, der die Capella leitet, und auch den Münsterchor. "Denn die Amerikaner haben nicht viel Urlaub, sind viel schwerer aus Alltag und Verpflichtungen zu lösen, vor allem, wenn es sich wie bei dem Chor nicht um ein rein professionelles Ensemble handelt." Von Helga Bittner

Doch nun hat es geklappt. Es gibt ein Konzert in Neuss, im Münster, mit dem Cathedral Choir, dem Münsterchor und dem Schönhausen-Chor Krefeld, der ebenfalls von Neugart geleitet wird. "Nur der Tag ist ungewöhnlich", sagt er schmunzelnd: "Ein Dienstag!" Das aber ist dem Tourneeplan der Amerikaner geschuldet, die in mehreren großen europäischen Städten auftreten und dafür vor allem die Wochenenden reserviert haben. Dem Publikum hofft Neugart an diesem Werktag mit der Anfangszeit entgegenzukommen: "Wir beginnen erst um 20.15 Uhr".

Das Programm aber hat es in sich. Per Mail haben sich Neugart und sein US-Kollege Jared Ostermann (er kommt aus Wien, ist aber Amerikaner) ausgetauscht. Zwölf Werke stehen auf der Liste, die mal von einem Chor alleine, mal in Zweierkombinationen und mal von allen drei Chören vorgetragen werden. Im letztgenannten Fall stehen dann 130 Menschen auf der "Bühne" im Münster. Geht das überhaupt? "Die Zahl ist weniger ein Problem", sagt Neugart und lacht, "eher schon die Anordnung."

Der Münsterchor und der Schönhausen-Chor betreten dabei auch musikalisches Neuland. "Es gibt Stücke, die sind ganz neu für uns", sagt der Dirigent und Münsterkantor, "aber mir gefielen die Vorschläge von Jared Ostermann, so dass ich sie gern aufnahm." Auf jeden Fall, so sagt er, werde es mit einem achtstimmigen Gesang richtig opulent.

Der Chor aus Sioux Falls trifft erst am Konzerttag selbst in Neuss ein. Ab fünf Uhr wird dann gemeinsam im Kardinal-Frings-Haus geprobt, was bis dahin jeder Chor mehr oder weniger für sich eingeübt hat. "VIELstimmig" ist das Konzert überschrieben, es bietet unter anderem Werke von William Walker, Joseph Rheinberger, Anton Bruckner oder Vytautas Miskinis. Aber auch traditionelle amerikanische Spirituals stehen auf dem Programm, und den Auftakt gestaltet das gefühlvolle "Amazing Grace" mit dem Chor aus Sioux Falls.

Info Münsterplatz, Dienstag, 30. Mai, 20.15, zehn Euro

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Chor aus South Dakota in den USA reist zum Konzert im Münster an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.