| 17.50 Uhr

Kunst im Wert von 35 Millionen Euro
Neuss lehnt Jugendstil-Schenkung und Museumsbau ab

Clemens-Sels-Museum in Neuss: Rat lehnt Jugendstil-Schenkung und Ausbau ab
Das Clemens-Sels-Museum in Neuss. FOTO: NGZ Bildarchiv Altdaten
Neuss. Das Neusser Clemens-Sels-Museum wird nicht erweitert. In geheimer  Abstimmung sprach sich in der heutigen Ratssitzung mit 33 Politikern (von 68) die Mehrheit dafür aus, die Schenkung einer Jugendstil-Sammlung abzulehnen und damit auch das Clemens-Sels-Museum nicht auszubauen. 31 Ratsmitglieder hatten für den Ausbau gestimmt, vier hatten sich enthalten. Von Helga Bittner

Ein 87 Jahre alter Sammler, der seine familiären Wurzeln in Neuss hat, wollte seine Sammlung mit Kunst und Kunsthandwerk des Jugendstils (Schätzwert mindestens 35 Millionen Euro) der Stadt schenken, hat dafür aber die Erweiterung des Museums verlangt.

Zuletzt ging es bei dem architektonischen Entwurf  von Gernot Schulz um die sogenannte mittlere Lösung mit Bauten für die Schenkung und für Wechselausstellungen, die mit rund 16,5  Millionen Euro zu Buche geschlagen hätte. Auch die Mitteilung, dass öffentliche Zuschussgeber Finanzierungshilfen in Höhe von 5,5 Millionen in Aussicht gestellt haben, vermochte die Mehrheit der Ratsmitglieder nicht umzustimmen.   

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Clemens-Sels-Museum in Neuss: Rat lehnt Jugendstil-Schenkung und Ausbau ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.