| 00.00 Uhr

Neuss
Coenen hat Hochbetrieb nach den Unwettern

Neuss. Bei den Aufräumarbeiten nach den schweren Unwettern kommt in den betroffenen Regionen jede Menge Hilfsmaterial aus Neuss zum Einsatz. Das Unternehmen Coenen mit Sitz an der Moselstraße hat in den vergangenen Tagen zum Beispiel alleine rund 15.000 Trocknungsschläuche und etwa 1000 Trocknungsgeräte ausgeliefert - zum Beispiel nach Süddeutschland. "Wir haben derzeit alle Hände voll zu tun und sind rund um die Uhr im Einsatz", sagt Geschäftsführer Christian Coenen.

Sein Unternehmen ist fester Vertragspartner von deutschlandweit operierenden Sanierungsunternehmen - vor allem im Bereich Brand- und Wasserschädensanierung. "Um in Extremsituationen lieferfähig und schnell zu sein, bevorraten wir alle wichtigen Artikel auf mehreren tausend Quadratmetern Lagerfläche", erklärt Coenen. Auch in die vom Starkregen betroffenen Niederrhein-Städte wurde Material gesandt. In den kommenden Tagen werden laut Christian Coenen weitere 10.

000 Trocknungsschläuche, die zum Beispiel beim Abpumpen von Wasser aus vollgelaufenen Kellern benötigt werden, Trocknungsgeräte, Einmalschutzanzüge und Lüfter - hiervon wurden bereits 3000 ausgeliefert - die Lager verlassen. "Gerade bei einer Großschadenslage wie nach den Unwettern bedarf es schneller Hilfe." Deshalb ist das Unternehmen 24 Stunden erreichbar und sorgt für Nachschub an erforderlichem Material.

(abu)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Coenen hat Hochbetrieb nach den Unwettern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.