| 00.00 Uhr

Neuss
Comeniusschule bleibt unverändert

Neuss. Wunsch zur Umwandlung in eine Gesamtschule findet im Rat keine Mehrheit. Von Christoph Kleinau

Die Comeniusschule bleibt endgültig Sekundarschule. Dieser für viele Zuschauer enttäuschende Beschluss stand gestern nach einer langen und erregten Debatte im Stadtrat sowie zwei geheimen Abstimmungen fest. Damit ist die Option vom Tisch, die Schule - wie von Schülern, Eltern wie auch Lehrern gewünscht, nein gefordert - in eine Gesamtschule umzuwandeln. Sollte das Thema noch einmal hochkommen, wie von Ralph-Erich Hildebrandt (SPD) schon für das nächste Jahr prophezeit, wäre dieses Ziel nur noch über den Weg einer Auflösung und Neugründung der Schule zu erreichen - und würde die derzeitigen Schüler nicht mehr erreichen. Sie würden dann einer "Schule in der Schule" angehören, bis die Sekundarschule ausläuft.

SPD und Linke hatten sich klar für, die FDP eindeutig gegen eine Umwandlung ausgesprochen. CDU und Grüne jedoch hatten zunächst versucht, eine eigene Variante durchzusetzen. Sie wollten die Comeniusschule in eine Gesamtschule ohne Oberstufe umwandeln. An dieser Absicht hielten sie bis zuletzt fest, obwohl vonseiten der Verwaltung, die sich um eine erste Bewertung eines solche Modells durch die Bezirksregierung bemüht hatte, die Unmöglichkeit eines solchen Weges mehrfach betont worden war. "Eine Gesamtschule ohne Oberstufe gibt es schon. Sie heißt Sekundarschule", zitierte Bürgermeister Reiner Breuer aus der Antwort. Auch dem Ansatz, diese Konstruktion über eine Ausnahmeregelung oder einen Schulversuch neu etablieren zu können, prophezeite Breuer keinen Erfolg. Er müsse einen solchen Beschluss, der eindeutig gegen das Schulgesetz verstößt, vermutlich sogar beanstanden, sagte er. Die Koalition bestand trotzdem auf Abstimmung - und unterlag.

Der Vorschlag, die Comeniusschule umzuwandeln, war Teil des Entwicklungskonzeptes für die weiterführenden Schulen. Mit der Ablehnung in diesem Punkt bleibt die Schule auch vierzügig und bildet nicht - wie künftig die Gesamtschulen Norf und Nordstadt - sechs Klassen je Jahrgang. Die Sekundarschule Neuss an der Gnadentaler Allee wird in dieser Form fortgeführt und soll auf vier Züge erweitert werden. Auf Antrag der Koalition wurde ferner beschlossen, die Realschule Holzheim, letzte dieses Typs in Neuss, auf drei Züge zu erweitern.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Comeniusschule bleibt unverändert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.