| 00.00 Uhr
Neuss
Das Auktionshaus für Autos
Neuss. Rund 110.000 Autos werden jedes Jahr von Neuss aus versteigert. Das Unternehmen BCA Deutschland hat seinen Sitz im Hafen. Gewerbliche Händler begutachten die Autos, die im Schnitt 45 Sekunden im Auktionsraum stehen. Von Jascha Huschauer

Katalognummer 103, das versteht der Besucher der Autoversteigerung. Danach wird es schwierig – der Auktionator rattert die Daten des Autos herunter, das gerade versteigert wird. Wer ihn nicht versteht, schaut auf den großen Flachbildschirm an der Wand und liest nach. Die Ausstattung in einem der größten Autoauktionszentren in Deutschland ist modern. Und obwohl das Gelände 50 000 Quadratmeter groß ist, wissen nur wenige, dass sich dieses Auktionszentrum im Neusser Hafen befindet.

Das hat auch einen Grund: "Die Auktionen sind nicht frei zugänglich", sagt Henning Boonen, Marketingmanager von BCA Deutschland. "Es handelt sich um ein reines Business-to-Business Geschäft." Daran dürfen nur gewerbliche KFZ-Händler teilnehmen. Die Kunden sind vom Fach. Sie begutachten die Autos sehr gründlich.

Den großen Vorteil der BCA sieht Boonen in der Schnelligkeit. "Die Autos stehen bei uns höchstens drei Tage", sagt Boonen. Der Verkäufer sei den Wagen also schnell los, und der Käufer habe keine lange Wartezeit. Außerdem garantiere gerade die Anwesenheit von rund 200 fachkundigen Händlern einen fairen Preis.

So auch heute. Nach der Vorstellung beginnt die Auktion. 11 200 Euro ist das Einstiegsgebot. Damit es schneller geht heißt es hier "11,2". Die Anwesenden steigern den Preis auf 13 000 Euro. Plötzlich erhöht sich der Preis auf der Anzeige auf 13,2 – laut mitgeboten hat niemand. "Netz" steht neben dem Gebot – denn seit 2004 kann man im Internet mitbieten. Auf dem Bildschirm kann man die Auktion verfolgen und jederzeit mitbieten.

Bereits seit 2002 gibt es reine Internet-Auktionen. "Der Online-Handel könnte dieses Jahr die größte Filiale werden", sagt Boonen. Für Neuss ist das aber nicht schlimm. Schließlich befinden sich neben dem Auktionshaus auch der Online-Handel und der Firmensitz in Neuss. Grund dafür ist die gute Logistik im Neusser Hafen.

Die 160 Beschäftigten müssen sich keine Sorgen machen. Entgegen dem allgemeinen Trend im Autohandel legt BCA sogar weiter zu. Auch das vergangene Jahr konnte mit einem Umsatz von 1,2 Milliarden erfolgreich abgeschlossen werden. 76,1 Prozent der Fahrzeuge wurden tatsächlich versteigert. Insgesamt waren das 112  626 verkaufte Autos. Durchschnittlich steht ein Auto nur 45 Sekunden im Auktionsraum dieser größten Neusser Automeile. Dort liefern sich gerade ein Händler im Saal und einer im Internet einen kleinen Kampf. Der Bieter im Raum hat den längeren Atem. Die Auktion endet bei 13 700 Euro. Und zwar ganz klassisch mit einem Hammerschlag und den Worten: "Zum Ersten. Zum Zweiten. Zum Dritten. Verkauft."

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar