| 00.00 Uhr

Neuss
Das blaue NGZ-Sofa ist zu Gast im Edith-Stein-Haus

Neuss: Das blaue NGZ-Sofa ist zu Gast im Edith-Stein-Haus
Das blaue NGZ-Sofa wird im April im Edith-Stein-Haus aufgestellt. FOTO: Andreas Woitschützke
Neuss. Seit Anfang Februar läuft im neuen, fast sechs Millionen Euro teuren Edith-Stein-Haus in der Innenstadt der Betrieb; am 14. April wird der Kölner Erzbischof, Kardinal Woelki, das Gebäude einsegnen und damit den Eröffnungsprozess beschließen. Vier Tage zuvor ist das blaue NGZ-Sofa im Familienforum zu Gast.

Am Dienstag, 10. April, wird sich ab 18.30 Uhr Geschäftsführer Joachim Braun (59) eine Stunde lang den Fragen von NGZ-Chefreporter Ludger Baten stellen. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei. Besucher des Talks auf dem blauen NGZ-Sofa haben zudem die Gelegenheit, einen Blick ins neue Edith-Stein-Haus - zumindest in den frei zugänglichen Teil - mit seiner sehenswerten (Innen-)Architektur zu werfen. "Viele Neusser sind neugierig. Sie wollen sehen, was wir geschaffen haben", sagt Joachim Braun, "und wir hören viel Lob von den Menschen, die zu uns ins neue Edith-Stein-Haus kommen. Das ist uns Ansporn." Übers Jahr werden rund 4000 Gäste im Edith-Stein-Haus erwartet.

Die Anfänge der katholischen Familien- und Erwachsenenbildung reichen in Neuss bis in die 1950er Jahre zurück. Zu Vorträgen und Gesprächen trafen sich die Teilnehmer damals in Räumen der Pfarrgemeinden oder privat. In der Folge gründete sich 1961 der Trägerverein, der die Arbeit professionalisierte und die Voraussetzungen schuf, dass 1964 das erste Edith-Stein-Haus eingeweiht werden konnte; 1980 folgte das Willi-Graf-Haus auf der Furth und jetzt der Umzug in den Neubau an der Schwannstraße, Ecke Adolf-Flecken-Straße, wo alle Aktivitäten konzentriert werden. Das Willi-Graf-Haus wurde aufgegeben und der Verkaufserlös zur Refinanzierung eingesetzt.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Das blaue NGZ-Sofa ist zu Gast im Edith-Stein-Haus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.