| 17.25 Uhr

Farbgefühle, Watersliding und Dîner en blanc
Event-Wochenende lockt die Massen an

So war das  "Farbgefühle Festival 2016"
So war das "Farbgefühle Festival 2016" FOTO: Woitschützke, Andreas
Neuss . Eine "Skisprungschanze" auf dem Markt zog jetzt neugierige Blicke auf sich. Beim "Farbgefühle"-Event wenige Meter weiter haben Jugendliche kräftig gefeiert. Viele üben Kritik am Veranstalter. Später dinierten 60 Neusser ganz in Weiß. Von Christian Kandzorra

Ein Wochenende in den Ferien ohne Langeweile. Das bot jetzt Neuss: Gleich drei Veranstaltungen zogen zusammengerechnet Tausende Besucher an – und das mitten in den Sommerferien. "Action" gab's vor allem beim Ski-Wasserrutschen auf Freithof und Marktplatz sowie beim Festival "Farbgefühle" auf der Galopprennbahn. Gemütlich war's hingegen bei der fünften Auflage des "Dîner en blanc" im Neusser Rosengarten.

"Farbgefühle"-Event Die größte Sause des Wochenendes fand im Rennbahnpark statt. Tausende Jugendliche feierten dort am Samstagnachmittag zur Musik von acht DJs, die ihrem Publikum mit Hits aus Dance, Electronic und Pop einheizten. Am Mischpult stand auch Niels van Gogh, der vielen von der internationalen Veranstaltung "Tomorrowland" bekannt sein dürfte. Das Besondere: Auf mehrere Kommandos rissen die Besucher Plastikbeutel mit farbigem Pulver auf und sorgten für eine kunterbunte Farbpracht. Schnell war die Stimmung auf dem Höhepunkt, manch einer sprach sogar von "Ekstase". "Auch für uns DJs ist das Event spektakulär", sagt Emre Yavuz (22), der als "DJ Emcirque" auf der Bühne stand.

Doch die Veranstaltung hatte auch Schattenseiten: Viele Besucher äußern sich kritisch bei Facebook, dass das Personal mit dem starken Andrang an den Getränkeständen überfordert gewesen sei. Dies habe zu Wartezeiten von bis zu einer Stunde für ein Getränk geführt. Außerdem seien Getränke zeitweise ausgegangen. Die Veranstaltungs-Agentur "Eventhunters" bestätigt den extremen Andrang. "Wir hätten ein bis zwei Mitarbeiter pro Stand mehr einstellen sollen", räumt Organisator Tim Dold ein.

"Watersliding" auf dem Markt Zehn Meter lang war die mit Schnee bedeckte "Sprungschanze", die Mitarbeiter der Skihalle Neuss, die für das Event mit Neuss Marketing kooperierten, auf Freithof und Markt aufgebaut hatten. Mehrere Skifahrer und Snowboarder sind beim "Watersliding-Contest" mit Vollgas dort heruntergefahren, um mit Tricks über ein Wasserbecken zu surfen, das sich am Ende der Sprung-Rampe befand. Mit dabei: Florian Preuß aus dem Kader des Deutschen Ski-Verbandes. "Man muss mit Vollgas übers Wasser. Nass geworden bin ich aber auch", berichtet der 24-Jährige. Die Organisatoren dürften mit dem Wettbewerb ihr Ziel erreicht haben, mehr junge Leute in die City zu ziehen. Profitieren konnten sie auch von den "Farbgefühlen".

"Waterslide" in der Neusser Innenstadt FOTO: Woitschützke, Andreas

"Dîner en blanc" Mit nur rund 60 Teilnehmern fiel die edle Veranstaltung im Rosengarten am Samstagabend so klein aus wie bei der Premiere, was auch daran liegen dürfte, dass das Dinner in Weiß wetterbedingt in die Ferien verlegt werden musste. "Wir können es eher genießen, wenn es kleiner ist. Das ist idyllisch", sagten Susanne Lüpertz und Thomas Werz unisono, für die der Kitsch ein wenig den Reiz der Veranstaltung ausmacht. Mitgegessen hat übrigens auch ein ebenfalls in Weiß gehüllter Scheich aus dem Irak, der zufällig im Garten unterwegs war und eingeladen wurde.

Neuss picknickt beim Dîner en Blanc FOTO: Georg Salzburg
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Das Wochenende in Neuss: Farbgefühl, Diner en Blanc und Watersliding


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.