| 00.00 Uhr

Freizeit-Tipps Fürs Wochenende
Den Künstlern über die Schulter schauen

Freizeit-Tipps Fürs Wochenende: Den Künstlern über die Schulter schauen
Die Künstlerinnen der neuen Gruppe "Roter Faden" vor einem Jahr beim Arbeitsplatz Kunst in Grevenbroich (v.l.): Bettina Kleinelsen, Stefanie Ridders, Margo Braun und Petra Ahrweiler. FOTO: Lothar Berns
Neuss. Am Wochenende öffnen wieder zahlreiche Künstler im Rhein-Kreis Neuss ihre Ateliers, erläutern den Besuchern ihre Arbeitsweise und präsentieren ihre Werke. Der "Arbeitsplatz Kunst" ist erstmals zweigeteilt - vier Kommunen folgen am nächsten Wochenende.

Unter dem Leitwort "Arbeitsplatz Kunst" laden über 170 Kunstschaffende im Rhein-Kreis Neuss an vier Tagen in ihre Ateliers ein. Es handelt es sich um ein gemeinsames Projekt der Kulturämter der Städte und Gemeinden mit dem Rhein-Kreis Neuss. In diesem Jahr wird der "Arbeitsplatz Kunst" erstmals an zwei Wochenenden stattfinden: am 13. und 14. Juni in Dormagen, Meerbusch, Neuss und Rommerskirchen sowie am 20. und 21. Juni in Grevenbroich, Jüchen, Kaarst und Korschenbroich. Dann öffnen die teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler ihre Wirkungsstätten samstags von 13 bis 19 Uhr und sonntags von 11 bis 18 Uhr.

So haben Besucher die Möglichkeit, sich von Malerei über Skulptur bis zu Modedesign an mehreren Tagen die Ateliers anzuschauen. Und darüber hinaus soll die Ausweitung der Aktion auf zwei Wochenenden den Künstlern selbst ermöglichen, auch andere Ateliers zu besuchen. Zudem ist die Beteiligung am "Arbeitsplatz Kunst" stetig gestiegen und das Angebot für Atelierbesuche so groß geworden, dass nun diese Aufteilung erfolgte. Alle Interessierten haben damit die Chance, den im Rhein-Kreis Neuss lebenden Kunstschaffenden über die Schultern zu schauen, mit ihnen ins Gespräch zu kommen und sich über ihre Arbeit zu informieren.

Die Künstler sind mit großem Engagement an der Aktion beteiligt. Sie zeigen eine breite Palette von Ausdrucksformen wie Malerei, Grafik, Skulptur, Installation, Glaskunst, Fotografie und vieles mehr. Eine Besonderheit gibt es beim Kunstverein Galerie-Werkstatt Bayer Dormagen auf dem Areal des Klosters Knechtsteden: Dort sind gleich sechs Künstler aus den Bereichen Malerei, Skulptur und Fotografie mit ihren Arbeiten vertreten.

Darüber hinaus hat Landrat Hans-Jürgen Petrauschke wieder die Vorschau-Ausstellung zum "Arbeitsplatz Kunst" im Lichthof des Kreishauses an der Oberstraße in Neuss eröffnet. Werke aus allen kreisangehörigen Kommunen sind dort vertreten. Die Ausstellung kann bis zum 19. Juni montags bis donnerstags von 7 bis 18 Uhr sowie freitags von 7 bis 15.30 Uhr besichtigt werden.

Das Informationsblatt, das die Besucher von Atelier zu Atelier leitet, wird in den öffentlichen Dienststellen der kreisangehörigen Kommunen sowie in den Kreishäusern in Grevenbroich und Neuss ausgelegt. Aktuelle Informationen sowie ein Überblick über die beteiligten Künstler und deren Biografien stehen im Internet unter www.arbeitsplatz-kunst.de. Anhand dieser Informationen können die Besucher sich eine "Rund-Tour" zusammenstellen oder gezielt das Atelier auswählen, das sie vor allem interessiert. cw

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Freizeit-Tipps Fürs Wochenende: Den Künstlern über die Schulter schauen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.