| 00.00 Uhr

Neuss
Der besondere Wunsch des Helpensteiner Regenten

Neuss. Karl Heinz Beckers ist der neue König des Dorfes.

Der neue König von Helpenstein hofft inständig, dass im nächsten Jahr während der Kirmes gutes Wetter ist. Und gutes Wetter meint nicht zwingend Sonnenschein. Karl Heinz Beckers ist 62 Jahre alt und gehört dem Zug "Raubritter" an. Er ist verheiratet und hat drei Töchter. Sein Beruf macht das Königsleben aber besonders herausfordernd. Er muss als Landwirt die Weizenernte mit seinem neuen Amt vereinbaren.

"Letztes Jahr war während der Kirmes der heißeste Tag des Jahres. Das haben wir gemerkt", sagt auch Martin Kluth, Vorsitzender der Kirmesgesellschaft "Fidele Brüder". In diesem Jahr hatte die Kirmesgesellschaft damit mehr Glück, denn: "die Bauern mussten nicht los." Die viertägige Kirmes im 370-Seelen-Ort Helpenstein war ein voller Erfolg: "Dieses Jahr war schon der Renner", sagt Kluth. 500 zahlende Gäste besuchten das Fest, dazu kamen noch an die 100 Könige aus den umliegenden Orten.

Bis Kandidaten für den Wettstreit gefunden waren, dauerte es ein bisschen. Doch dann schlugen die beiden Kontrahenten Beckers und Markus Vidahl mit ihren Holzknüppeln auf den Hahnenkopf, der kopfüber aus einem Eimer baumelte. Drei Schläge hat jeder, dann ist der nächste Anwärter dran. Der noch amtierende König hat das Seil, an dem der Eimer mit dem toten Hahn hängt, in der Hand und kann den Kontrahenten das Treffen durch das Hoch- und Herunterlassens des Eimers erschweren. Beckers hatte Erfolg und köpfte den Hahn mit dem siebten Schlag.

Der Wunsch des neuen Königs Karl Heinz Beckers hängt daher auch mit dem Wetter zusammen: "Ich würde mich am meisten darüber freuen, wenn bei der nächsten Kirmes so ein Wetter ist wie in diesem Jahr." Für den Fall der Fälle hat Beckers aber natürlich einen Plan B: Ein Freund mit seinen Söhnen springt im Zweifel auf dem Weizenfeld für ihn ein.

(haka)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Der besondere Wunsch des Helpensteiner Regenten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.