| 00.00 Uhr

Neuss
Der größte Hönes in Neuss trägt das Königssilber in Gnadental

Neuss. Jürgen und Ruth Müller regieren ab Samstag die Bürgerschützen. Heute aber feiern sie sich erst einmal selbst - und ihren Hochzeitstag.

Nur eine Woche nach seinem Königsehrenabend darf sich Jürgen Müller vom Grenadierzug "Pinguine" ab Samstag, 6. Juni, mit dem Königssilber des Gnadentaler Bürger- und Heimatvereins schmücken. Denn dann ist er mit seiner Frau Ruth der gekrönte Mittelpunkt des viertägigen Schützenfestes im Ort. Bevor es aber so weit ist, steht noch ein anderes wichtiges Ereignis an: Heute feiert das Königspaar, das seit 32 Jahren verheiratet ist, Hochzeitstag.

Das Volks- und Heimatfest verbinden die Gnadentaler mit einer Kirmes, die schon am Freitag (5.) mit einem Knaller eröffnet wird: Nach der Eröffnung des Kirmesplatzes um 18 Uhr tritt im Festzelt ab 20 Uhr das Helene-Fischer-Double Victoria auf. Sie will mit den Songs ihres musikalischen Idols für eine tolle Eröffnungsparty sorgen.

Beim Schützenfest im vergangenen Jahr war der Beton- und Stahlbauer Jürgen Müller der einzige Bewerber an der Vogelstange und nach 20 Treffern neuer König und Nachfolger von Eckhard Linden. Wer sein Nachfolger wird, soll sich am Sonntag erweisen, wenn das Regiment um 17.30 Uhr zum Vogelschießen abrückt. Gekrönt wird der neue König am Montagabend beim Ball, zu dem ab 20 Uhr die Band "Herzschlag" aufspielt.

Mit Müller wurde kein Schütze König, der schon im Kindesalter als Edelknabe aktiv dabei war, sondern ein Quereinsteiger. Ehefrau Ruth, in einer Viersener Schützenfamilie aufgewachsen, brachte ihn im Jahr 1990 dazu, sich auf die Zeitungsannonce "Jäger gesucht" zu melden. Da war er "schon" 30 Jahre alt. Müller ging zum Kennenlerntreffen und war schon wenig später Mitglied des Jägerzuges "Seeadler". Seit 1991 ist er in der Stadt Hönes und dank seiner Körpergröße der größte in Neuss: Blumenhorn inklusive kommt er auf über 3,50 Meter.

In Gnadental schließlich wurde der Kindergarten zum Kontakthof für die Müllers, denn ein befreundetes Elternpaar brachte den Vater zweier Kinder im Jahr 2006 zum Grenadierzug "Pinguine". Auch Sohn Michael (20) - in der Stadt ebenfalls beim Zug Steinadler - feiert bei den Grenadieren in Gnadental mit, hat sich aber dem Zug "Freischwinger" angeschlossen. Seine große Schwester Sonja hat einen anderen Ehrgeiz. Sie ist mit 25 Jahren die jüngste Filialleiterin bei "Kaiser's" und arbeitet in Wuppertal.

(-nau)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Der größte Hönes in Neuss trägt das Königssilber in Gnadental


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.