| 00.00 Uhr

Neuss
Deutsche Kammerakademie mit weiblichen Solisten

Neuss. Der Kartenverkauf für die sechs Abo-Konzerte der Deutschen Kammerakademie in 2016/17 beginnt am kommenden Donnerstag.

Chefdirigent Lavard Skou Larsen und die Deutsche Kammerakademie Neuss (DKN) begeben sich in der Saison 2016/17 auf eine packende Klangreise in Zeiten, Stile, Epochen und Länder. In dem diesem Programm spielt der musikalische Forschergeist eine besondere Rolle. Neben Mozart, Bach und Beethoven widmet sich das Orchester im Zeughaus auch vergessener und wenig beachteter Musik.

Am 23. Oktober beginnt die Spielzeit mit der Salzburger "Seranata notturna" von Wolfgang Amadeus Mozart. Im Zentrum des Konzerts steht steht die Uraufführung der "Sarumba" für zwei Violinen und Orchester des 1953 geborenen Peter Lieuwen: Emeline Pierre und Lavard Skou Larsen werden die beiden Solopartien des neuen Stückes ausführen. Joseph Haydns "Oxforder Symphonie" beschließt den Abend.

Am 20. November folgt eine Matinee, die ausschließlich der Musik des 20. Jahrhunderts gewidmet ist. Der Engländer Bernard Stevens und der Pole Szymon Laks umrahmen mit ihren Symphonien zwei konzertante Kompositionen des Briten Peter Seabourne (nach Gedichten von Stefan George) sowie das Concerto-Notturno von Mikolaj Górecki. Solistin der beiden Kreationen aus England und Polen ist die Geigerin und DKN-Konzertmeisterin Fenella Humphreys.

Als Hommage an die brasilianische Heimat und die pädagogische Wirkungsstätte Salzburg hat Lavard Skou Larsen das dritte Konzert am 6. Februar angelegt. Es beginnt mit der "Brasiliana VI" von José Siqueira und macht das Publikum mit einem bei uns noch recht unbekannten Traditionalisten bekannt: Heitor Villa-Lobos, zu dessen Gitarrenkonzert Fabio Zanon als Solist eingeladen wurde.

Mit Christoph Schlüren tritt am 5. März ein Dirigent ans Pult der Deutschen Kammerakademie, der sich für vergessene Werke und Komponisten engagiert. Einer seiner Favoriten ist der Engländer John Foulds (1880-1939). Als Uraufführung tritt der junge Rumäne Lucian Beschiu mit seinem neuen Werk auf. Der bekannteste Beitrag des Abends, das dritte Klavierkonzert von Ludwig van Beethoven, präsentiert Solistin Beth Levin in der Version für Klavier und reines Streichorchester. Nachdem zu Beginn des Konzerts die Streichersymphonie "Janiana" des lothringischen Originals Florent Schmitt am 2. April zu hören ist, spielt die Japanerin Mariko Hara die "Voyage VI" für Bratsche und Streicher von Toshio Hosokawa. Nach der Pause folgen Max Bruchs "Romanze" und das Concerto des Italo-Amerikaners Nicolo Flagello (1928-1994). Die Saison wird am 14. Mai mit Kompositionen der drei Klassiker Wolfgang Amadeus Mozart, Robert Schumann und Franz Schubert und Geigerin Priya Mitchell abgeschlossen.

Info Der Verkauf der Einzelkarten beginnt am 25. August, (22,60 bis 41 Euro, zzgl. Vorverkaufsgebühren).

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Deutsche Kammerakademie mit weiblichen Solisten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.