| 00.00 Uhr

Neuss
Diamantenes Professjubiläum im Kloster

Neuss. Schwester Reinhilde Türk trat den Benediktinerinnen in Kloster Kreitz 1957 bei.

Schwester Reinhilde Türk (81) feiert an diesem Wochenende im Benediktinerinnen-Kloster Kreitz ihr Diamantenes Professjubiläum. Der Dankgottesdienst wird morgen, 7. Januar, von Weihbischof Dominik Schwaderlapp in der Klosterkirche zelebriert. Beginn ist um 8.30 Uhr.

Reinhilde Türk wurde 1936 im Sudetenland geboren. Bei den Dernbacher Schwestern in Koblenz lernte sie Kinderkrankenpflege, danach verschlug es sie ins Rheinland. In Neuss arbeitete sie im St.-Anna-Kinderheim. In der Quirinus-Stadt lernte sie auch das Kloster Kreitz in Holzheim kennen. Sie trat dort 1957 in den Orden ein und wurde bei der Pflege der älteren und kranken Schwestern eingesetzt. Außerdem war Reinhilde Türk im Klostergarten aktiv, da der Konvent viele Lebensmittel anpflanzte, erntete und verarbeitete. Darüber hinaus wirkte sie fast 30 Jahre lang in der Paramenten- und Fahnenstickerei.

Das Kloster Kreitz entstand 1899 als Ausgründung des überfüllten Klosters Mariahilf in Bonn-Endenich. 1915 eröffneten die Benediktinerinnen ihre Hostienbäckerei, die auch heute noch besteht. Von Beginn an gab es zudem die Stickerei, die Paramente für Priester und Pfarrgemeinden sowie Fahnen für Schützen- und andere Traditionsvereine herstellte und in den 2010er Jahren eingestellt wurde.

Ein Diamantenes Professjubiläum ist stets etwas Besonderes, allerdings im Kloster Kreitz keine Seltenheit. Auch im vergangenen Jahr konnte ein solches zelebriert werden.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Diamantenes Professjubiläum im Kloster


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.