| 00.00 Uhr

Neuss
"Die Daktiker" bringen Schulkabarett nach Neuss

Neuss. Schule macht Spaß. Das sehen viele Kinder anders, sicher stimmen auch nicht alle Lehrer dieser Aussage zu. Wie spaßig es jedoch zugehen kann, können Neusser in diesem Monat erleben.

Der Kreisverband Neuss der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) veranstaltet am Freitag, 23. Juni, ab 19.30 Uhr einen Kabarettabend in der Gesamtschule An der Erft, Aurinstraße 59. Dabei präsentieren "Die Daktiker", eines von Deutschlands bekanntesten Lehrer-Kabaretts, ihr neues Stück "Adolphinum all inclusive. Keiner bleibt zurück" in Neuss auf der Bühne.

Seit mittlerweile mehr als 32 Jahren tourt die Truppe durchs Land. Immer im Gepäck: ihr Städtisches Adolphinum. Karl-Eduard Krick (gespielt von Hans-Peter Königs), Volker Müller-Liebenstreit (Hermann-Josef Skutnik), Hildegard Lengowski (Brigitte Lämbgen) sowie der kommissarische Schulleiter Willi R. Lass (Andreas Boxhammer) haben im aktuellen Programm mehr denn je mit Bürokratie, Klassen und Kopierern zu kämpfen.

Der Titel "Keiner bleibt zurück" gibt bereits den Inhalt vor: Es geht um das Thema Inklusion. Auch am Städtischen Adolphinum muss inkludiert werden - jeder wird gefördert, ob er will oder nicht. Bei diesem Thema verstehen Bezirksregierung und Schulaufsicht keinen Spaß. Kein Schüler darf zurückbleiben, zumindest nicht in der Statistik. Auch Smartphones in Klassenarbeiten und renitente Eltern, die mit dem Anwalt drohen, gehören zu den Erlebnissen.

"Die Daktiker" arbeiten abends auf der Bühne auf, was tagsüber in den Schulen des Landes an lustigen Erfahrungen ihr Berufsleben bereichert. Aus den Kleinkunsttheatern NRWs sind sie daher kaum mehr wegzudenken. Mit "Adolphinum all inclusive" präsentiert die Lehrer-Truppe bereits ihr achtes Programm rund um das Städtische Adolphinum.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: "Die Daktiker" bringen Schulkabarett nach Neuss


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.