| 00.00 Uhr

Neuss
Drei Bewerber für Amt des Oberst in Holzheim

Neuss. Etwas später im Jahr als üblich hält der Bürgerschützenverein Holzheim seine Herbst-Generalversammlung ab, die nun auf Sonntag, 5. November, angesetzt ist. Beginn: 11 Uhr, Treffpunkt ist das Festzelt an der Maximilianstraße, in dem tags zuvor das Holzheimer Jägerkorps sein 180-jähriges Bestehen feiert.

Heinz-Günter Schlüter, seit zwölf Jahren als Schützenpräsident im Amt, stellt sich an diesem Tag noch einmal zur Wahl. Er kündigt aber zugleich an, nicht die volle Wahlperiode von drei Jahren ausfüllen zu wollen. Vizepräsident Klaus Habbig sowie die beiden Kassierer Eric Busch und Christian Overberg bewerben sich erneut um ihre Ämter. Das gilt auch für Schriftführer Jürgen Schmitz, dem aber sein Schriftführer-Kollege Torsten Ziemes verloren geht. Ziemes beendet nach 16 Jahren seine Arbeit im Komitee und will künftig seinen Zug, die "Holzheimer Frischlinge" verstärken. Um diesen freiwerdenden Posten bewirbt sich Günter Mertens, der bisherige Generaloberst des Holzheimer Regiments.

Was die Frage nach der Nachfolge des Oberkommandierenden bei den Bürgerschützen aufwirft. Gleich drei Kandidaten haben schon ihren Hut in den Ring geworfen. Dies sind der bisherige Regimentsadjutant Friedel Müntnich aus dem Jägerkorps, der ehemalige Scheibenschützen-Major Michael Rembold und Thomas Welter vom Jägerzug "Heimatstolz". Welter und Rembold trugen auch schon das Holzheimer Königssilber. Die Wahl soll geheim abgehalten werden.

(-nau)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Drei Bewerber für Amt des Oberst in Holzheim


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.