| 00.00 Uhr

Neuss
Ein Babyzimmer im Fortuna-Look

Neuss: Ein Babyzimmer im Fortuna-Look
Vater Quang Thien Bui, Nhu Mai, Nhu Anh, Mutter Kim Yen Bui, Fortuna-Spieler Julian Schauerte. Hinten: Dominik Garcia Pies, Dr. Guido Engelmann FOTO: Berns
Neuss. Das Lukaskrankenhaus hat auf seiner Geburtsstation jetzt ein Familienzimmer für Fans des Düsseldorfer Fußballvereins eingerichtet. Von Susanne Genath

Auf das neueste Angebot des städtischen Lukaskrankenhauses ist insbesondere Dominik Garcia Pies, Leitender Arzt der Geburtshilfe, stolz: ein Familienzimmer mit Accessoires des Fußballvereins "Fortuna Düsseldorf". Dort können junge Eltern und ihre Neugeborenen gleich in den Farben ihres Lieblingsvereins die neue Lebenssituation genießen. Der Mediziner, selbst ein großer Fortuna-Fan, hatte dies angeregt. "Als ich noch im Florence-Nightingale-Krankenhaus in Kaiserswerth war, hatte ich einen Fortuna-Kreißsaal", berichtet der 52-jährige Arzt.

Gestern wurde das neu gestaltete Zimmer - eins von vier Familienzimmern an der Preußenstraße - offiziell eingeweiht. "Wer hier eine Zeit lang wohnen darf, behält die Fortuna in seinem Herzen", ist Paul Jäger vom Fortuna-Vorstand überzeugt. Der Fußballverein kooperiert mit dem Krankenhaus und hofft, dadurch neue Mitglieder zu gewinnen. Alle Neugeborenen, die im Fortuna-Zimmer wohnen - "und alle bei uns Geborenen, deren Eltern es wünschen", so Pies - erhalten eine kostenlose dreijährige Mitgliedschaft bei dem Düsseldorfer Verein. Außerdem gibt ein Willkommenspaket, bestehend aus Babymütze, Lätzchen und Greifring.

"In Neuss gibt es viele Fortuna-Fans und eine große Nachfrage nach solchen Angeboten", bestätigt Fortuna-Vorstandsmitglied Jäger. Und Fortuna-Spieler Julian Schauerte (27) ergänzt: "Es ist eine tolle Sache, sich von klein auf mit einem Verein identifizieren zu können. Kinder werden durch ihre Eltern geprägt."

Ob die Fortuna '95 bei Nhu Anh landen kann, wird sich zeigen. Das am Freitag geborene Mädchen ist das erste, das mit Mutter Kim Yen Bui (33), Vater Quang Thien Bui (40) und Schwester Nhu Mai (2) in das neue Familienzimmer zieht. "Wir haben in Düsseldorf gewohnt, und ich habe eine große Sympathie für Fortuna", sagt der gebürtige Vietnamese, der mit seiner Familie jetzt auf der Furth lebt. Zur Premiere gab es nicht nur für die kleine Nhu Anh eine kostenlose Mitgliedschaft, sondern auch für ihre Schwester.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Ein Babyzimmer im Fortuna-Look


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.