| 00.00 Uhr

Neuss
Ein Comeback der beliebtesten Touren

Neuss: Ein Comeback der beliebtesten Touren
Gästeführer Helmut Wessels führt Geschichtsinteressierte durch die Quirinus-Stadt. FOTO: Neuss Marketing
Neuss. Zwölf der gefragtesten Führungen aus den vergangenen fünf Jahren nimmt Neuss Marketing erneut ins Programm. Von Mitte Mai bis Mitte Oktober geht es alle zwei Wochen zu sehenswerten Zielen der Quirinus-Stadt.

Die Vielfalt der Stadt Neuss entdecken und die Verbundenheit der Neusser mit ihrer Stadt stärken - diese Ziele verfolgten die 2012 ins Leben gerufene Tourenserien von Neuss Marketing und der NGZ. Im Mittelpunkt von rund 90 Themenführungen standen die Entdeckung des Besonderen, des kaum Bekannten oder manchmal auch des Verborgenen. Im ersten Jahr führten die Streifzüge zu Neusser Ecken. Die Themenpalette reichte von Kirchen und Theatern über Schützen bis hin zu Mühlen und Architektur. Die Serie der Neusser Kanten stellte verteilt über zwei Jahre verschiedene Stadtteile in den Mittelpunkt der Erkundungen. Schließlich führten die Touren über einen Zeitraum von zwei weiteren Jahren durch sehenswerte Räume und in die heimische Natur.

Zwölf der beliebtesten Touren aus den vergangenen fünf Jahren nimmt Neuss Marketing nun im Rahmen der Best-of-Serie erneut ins Programm und ermöglicht es den Teilnehmern, an einst verpassten Touren teilzunehmen oder ihr Wissen über Neuss bei einer Wiederholung zu festigen. Von Mitte Mai bis Mitte Oktober geht es alle zwei Wochen an einem Wochenendtag zu Fuß oder mit dem Rad zu sehenswerten Zielen der Stadt. Der Themenbogen ist ein bunter Mix aus allen vier Serien. Die Touren werden stets von Persönlichkeiten angeleitet, die das Thema bereits durch ihre Person anschaulich und lebendig werden lassen.

Los geht es am 13. Mai mit der Ecken-Tour "Klöster - Ordensgemeinschaften im historischen Neuss". Neuss zählte nach Köln und Aachen zu den klosterreichsten Städten im Mittelalter. Bei rund 4000 Einwohnern hatte Neuss damals etwa 15 Konvente. Heute finden sich zum Teil nur noch versteckt Reste davon, aber auch noch bestehende Bauten und Ordensgemeinschaften. Gästeführer Helmut Wessels nimmt Geschichtsinteressierte mit auf seinen Weg vom Obertor zum Münsterplatz und taucht dabei unter anderem in die Klostergeschichte vom Klarissen- und Observantenkloster sowie vom Kloster Marienberg ein. Sein reiches Repertoire an Fakten und Anekdoten weiß Helmut Wessels mit historischen Ansichten, Fotos und Zeichnungen zu unterlegen.

Zwei Wochen später, am 27. Mai, werden zwei Räume in einer Tour vorgestellt. Das Atelierhaus in der Hansastraße und das Kunstdepot im Neusser Rathaus bieten Kunst in und für Neuss. Das Atelierhaus hat allen Grund zum Feiern, denn im Mai feiert es zehnjähriges Bestehen.

Am 10. Juni geht es weiter mit einer familienfreundlichen Radtour zu grünen Ecken am Wasser. Heribert Adamsky von der Ortsgruppe Neuss des ADFC Rhein-Kreis Neuss radelt entlang an Rhein, Erft, Obererft und Nordkanal und rückt historische Technik an Fließgewässern in das Blickfeld seiner Radtour. Der Juni schließt zwei Wochen danach mit der Kanten-Tour durch den Stadtteil Gnadental, dem historisch ältesten von Neuss. Bis Mitte Oktober bietet Neuss Marketing auf diese Weise zwölf ganz unterschiedliche Gelegenheiten, die Stadt (neu) zu entdecken und zu erfahren.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Ein Comeback der beliebtesten Touren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.