| 09.30 Uhr

Neuss
Ein Dinosaurier des Krautrocks feiert 40 Jahre auf der Bühne

Neuss: Ein Dinosaurier des Krautrocks feiert 40 Jahre auf der Bühne
Sieben Köpfe zählt die Band Zweistein derzeit. FOTO: maho
Neuss. Albert Einstein hat - laienhaft ausgedrückt - die gegenseitige Einflussnahme von Masse, Geschwindigkeit, Raum und Zeit nachgewiesen. Dabei bezog er in seine Theorien auch das Alter des Universums mit ein. 40 Jahre hätten da, als Zeitspanne, niemanden sonderlich beeindruckt. Von Martin Horn

Bei Zweistein verhält es sich anderes. Die Neusser Rockband rund um Keyboarder Michael Bernd ist nämlich mit diesem Alter ein echter Dino. Und der hat schon viele Trends kommen und gehen sehen. "Wir treten mittlerweile nur noch ein oder zweimal im Jahr auf, vielleicht hat das auch dazu beigetragen, dass sich unser Stil nicht abgenutzt hat", sagt Bernd im Gespräch hinter der Bühne des Norfer Gymnasiums. Dort gab es einen Jubiläumsabend, im Line-up die kanadische Singer/Songwriterin Melanie Dekker, die Schülerband Parrot Movement, Rock Of Ages und aus Düsseldorf Das Königshaus. Deren Gitarrist Martin H. Potter mischt schon seit längerem auch bei Zweistein mit.

Cellistin Merle Schnuck, Bassist Stefan Kiss, Gitarrist Danielle Lucci, der übrigens als einziger sein Geld mit Musik verdient, und Schlagzeuger Jojo Phillipps ergänzen musikalisch. Die beiden Letztgenannten sind wie Michael Bernd Gründungsmitglieder. Saxofonist und Sänger Klaus "Klüso" Theißen ist seit kurzer Zeit dabei, er rückte für Claudia Brasse, die nach 10 Jahren aus privaten Gründen die Band verließ, nach.

"Auch wir haben als Schülerband angefangen", sagt Phillipps, "in Norf beziehungsweise Weckhoven hatten wir unseren Anfang." Neuss und Umgebung wurden schnell erobert, im Laufe der Zeit schlossen sich Auftritte in ganz Deutschland an. "1980 haben wir zwei Singles aufgenommen: ,Total Banane' und ,Sanella', das war zu der Zeit etwas ganz Besonderes!" Jojo Phillipps lacht, als er fortfährt: "Heute werden die Scheiben bei ebay als Rarität teuer gehandelt." Dass die Band selbst so eine Art Seltenheit darstellt, ist für die Mitglieder kein Grund, den Spaß an der Musik zu verlieren. Sie sind zusammen mit vielen großartigen Bands aufgetreten: Birth Control, Grobschnitt, Vibravoid aus Düsseldorf oder Kraan sind herausragende, international beachtete Vertreter des Krautrock. Oftmals als Support - früher sagte man Vorgruppe - haben Zweistein den Neusser Kulturkalender über viele Jahre nachhaltig bereichert. Ein Ende ist glücklicherweise nicht absehbar. Aber warum eigentlich Zweistein? Die Antwort nach der Namensgebung gibt Michael Bernd spontan: "Einstein, den gab es ja schon!"

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Ein Dinosaurier des Krautrocks feiert 40 Jahre auf der Bühne


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.