| 00.00 Uhr

Neuss
Ein Fest im Zeichen der Gemeinschaft

Neuss: Ein Fest im Zeichen der Gemeinschaft
Zur Kranzniederlegung kamen auch Bürgermeister Reiner Breuer und Landrat Hans-Jürgen Petrauschke. FOTO: woi
Neuss. Nach dem Kirmeswochenende ermittelt Helpenstein heute den neuen König.

Wenn in Helpenstein die Kirmes ansteht, ist das ganze Dorf auf den Beinen. An allen Ecken und Enden wird geputzt, aufgehübscht, geschmückt. Das weiß auch Präsident Martin Kluth, der seit 40 Jahren in Amt und Würden ist und ans Aufhören noch gar nicht denken mag: "Wenn man sich diese tolle Dorfgemeinschaft einmal anschaut, versteht man schnell, weshalb ich nie die Freude daran verloren habe."

Bis 2021, wenn der Verein 100 Jahre alt wird, will er mindestens noch im Amt bleiben. Und so durfte er am Kirmessonntag beim musikalischen Frühschoppen gemeinsam mit den anderen Jubilaren im Rampenlicht stehen: Außer ihm wurden Josef Brüggen für 60-jährige Mitgliedschaft sowie Thomas Dietz, Martin Haas und Sascha Telmes für ihr silbernes Jubiläum geehrt. Außerdem spielte der Musikverein Holzheim zum 60. Mal in Helpenstein. "Unsere war die erste Kirmes, die der Musikverein nach seiner Gründung gespielt hat", sagte Kluth.

Neben dem musikalischen Frühschoppen veranstaltete die "ProHelpensteinMarketing" auch wieder den Unternehmerfrühschoppen. Neben Altbewährtem wie der Kirmeseröffnung durch Böllerschießen und den Umzug des Tambourcorps Speck gab es am Samstag auch eine Besonderheit: Nicht nur Laurin Titze bekam sein Königssilber am frühen Abend vor der Messe, sondern auch Königin Vanessa Vidahl durfte ihr Diadem entgegennehmen. Sie hat nämlich ihre Ausbildung zur Pilotin gemeistert und darf am Dienstag, dem eigentlichen Tag ihrer Krönung, ihren ersten Flug als Co-Pilotin antreten. Umso ausgelassener feierte das Regentenpaar am Samstagabend bei der Helpensteiner Kirmesnacht mit Sound-Convoy und gut 700 Besuchern.

Der Kirmesmontag beginnt spät, mit einem Umzug durch das Dorf um 14.30 Uhr. Anschließend gilt es, den neuen König zu ermitteln. Damit sich in Zukunft leichter ein Regent findet, hat Laurin Titze sich etwas Neues ausgedacht: Er fährt die Kosten für das Königspaar runter und hat mit dem Bau der neuen Residenz, die völlig ohne teures Tannengrün auskommt, bereits dafür gesorgt, dass auch seine Nachfolger Geld sparen können. "Statt Geschenke bat er um finanzielle Unterstützung", erklärte Kluth. Morgen stehen die kleinen Gäste bei der Kinderbelustigung im Mittelpunkt, bevor am Abend beim Krönungsball gefeiert wird, während Königin Vanessa hoch über den Wolken fliegt.

(vest)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Ein Fest im Zeichen der Gemeinschaft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.