| 00.00 Uhr

Neuss
Ein Fest mit Freunden aus Pskow und Rijeka

Neuss. Die Neusser Städtepartnerschaften feierten am Wochenende ihr 25-jähriges Bestehen im Zeughaus Von Alexandra Wallendschus

An diesem Wochenende war Neuss um zwei Stadtoberhäupter reicher. Zum Anlass des 25-jährigen Bestehens der Neusser Städtepartnerschaften mit Pskow und Rijeka gastierten Stadtpräsident Iwan Zezerski aus Russland und Bürgermeister Vojko Obersnel aus Kroatien mit einer mehrköpfigen Delegation in der Stadt. Mit knapp 300 Gästen wurde am Samstagdieses Jubiläum im Zeughaus mit vielerlei musikalischer Begleitung gefeiert.

An diesem Abend wurde deutlich, dass die Städtepartnerschaften weit mehr sind als bloße Verträge. Das betonte auch Bürgermeister Herbert Napp gleich zum Auftakt des Festes: "Es sind lebendige Freundschaften entstanden", sagte der 68-Jährige. In seiner Rede blickte Napp auch in das Jahr 1990 zurück, dem Jahr als der "Kalte Krieg" ein Ende fand und die Partnerschaftsverträge unterzeichnet worden sind. "Weltpolitik vollzieht sich auch im Kleinen, in der persönlichen Begegnung von Menschen verschiedener Nationen", sagt er.

Waren die Engagements zu Anfangszeiten noch stark von einer materiellen Unterstützung geprägt, wie die Hilfstransporte nach Rijeka und die humanitäre Hilfe des Ehepaar Halbach in Pskow zeigen, so haben sich in der Zwischenzeit noch viele weitere Projekte entwickelt. Ob Fachkräfte- oder Schüleraustausch, Bürger- und Seniorenreisen und sportliche Wettkämpfe - die Partnerschaften haben an vielen Inhalten hinzugewonnen. Und auch in Zukunft soll es so weitergehen. Der Neusser Bürgermeister will zum Beispiel die wirtschaftliche Zusammenarbeit mit der Hafenstadt Rijeka ausbauen.

Der Abend im Zeughaus glich einem Fest mit Freunden. Unter den Anwesenden waren viele, die der Städtepartnerschaft Lebendigkeit verliehen haben. "Dass heute so viele der Einladung gefolgt sind zeigt, wie intensiv die Partnerschaft gelebt wird", sagt Napp.

Musikalisch wurde die Veranstaltung vom Neusser Kammerorchester, dem Kinderchor "Jedem Kind seine Stimme" und vom Gitarristen Natko Stiglic abgerundet. Der 17-Jährige Musiker Natko war mit der Delegation aus Rijeka angereist - als ein Geschenk für die Neusser, wie Bürgermeister Obersnel sagte. Auch die drei Stadtoberhäupter tauschten Geschenke aus. Nach Rijeka und Pskow übergab der Neusser Bürgermeister das Boot der Freundschaft - ein Gußwerk vom Neusser Bildhauer Jürgen Zaun.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Ein Fest mit Freunden aus Pskow und Rijeka


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.