| 00.00 Uhr

Soziales
Ein Jugendtreff mit eigenem Ziergarten

Neuss. Seit 2013 gibt es die Einrichtung "Offene Tür Barbaraviertel" - dort sind auch grüne Daumen gefragt.

Neuss (jasi) Sinnvolle Freizeitangebote schaffen, Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche sein, Raum für Partizipation geben und Förderung individueller und sozialer Entwicklung bieten: Diese Aufgaben hat sich der Kinder- und Jugendtreff "Offene Tür Barbaraviertel" auf die Fahnen geschrieben.

Seit 2013 existiert die Einrichtung, die sich an Mädchen und Jungen im Alter von sechs bis 18 Jahren, die im Neusser Stadtteil Barbaraviertel sowie den angrenzenden Ortsteilen wohnen, richtet. Die Einrichtung knüpft an die langjährigen Erfahrungen mobiler Jugendarbeit des "Haus On Tour" im Stadtteil an. Die dort gewachsenen Beziehungen, Vernetzungen und Kooperationen sollten fortgeführt und ausgebaut werden. Das mobile Angebot ist zugunsten des rund vier Jahre bestehenden Jugendraums eingestellt worden - denn das Budget für die Jugendarbeit in dem Stadtteil war gleich geblieben.

Die Projekt-Palette ist breit gefächert. So bietet die "Offene Tür Barbaraviertel" unter anderem nicht nur Selbstbehauptungskurse für Mädchen und diverse Angebote in den Oster- Sommer- und Herbstferien an. Seit gut zwei Jahren besteht auch die Kooperation mit dem Neusser Verein "Himmelblaue Traumfabrik". Im August 2015 wurde der gemeinsame Zier- und Nutzgarten vorgestellt, wo unter anderem schon Kürbisse angebaut wurden. Mit Spendengeld der "Traumfabrik" war zudem der Kursus "Starke Mädchen" gestartet worden.

Leiter des Jugendheims in der ehemaligen Barbaraschule ist Niels Elsäßer. Die Räumlichkeiten an der Heerdter Straße 69 sind Mittwoch und Donnerstag von 16.30 bis 21 Uhr geöffnet. Freitags von 15 bis 21 Uhr. Das Kinderprogramm geht jeweils bis 19 Uhr.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Soziales: Ein Jugendtreff mit eigenem Ziergarten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.