| 00.00 Uhr

Kultur Und Brauchtum
Ein Männerchor ist zurück auf der Konzertbühne

Neuss. Rosellerheide (-nau) Wenn im Neusser Süden von einem kulturellen Highlight gesprochen wird, ist oft der MGV "Haideröschen" gemeint. Einige Jahre lang hatte dieser reine Männergesangverein als Konzertveranstalter pausiert, doch in Chorgemeinschaft mit dem Quartettverein "Rheingold" aus Neukirchen plant der MGV schon für 2017 - das dritte gemeinsame Veranstaltungsjahr.

Warum diese "Haideröschen" ein "a" im Namen tragen, weiß Raimund Piel. "Das ist eine uralte Geschichte aus der Gründerzeit im Jahr 1911", sagt der Vorsitzende. Damals stieß ein Sangesbruder aus dem Düsseldorfer Raum zu dem Chor - und brachte den Namen mit. Mit der Heide, wie die Herkunft aus dem Ortsteil Rosellerheide nahelegen könnte, haben diese Röschen nichts zu tun, sagt er. Aber treu sind sie. Seit 52 Jahren betreut Musikdirektor Johann Martin Sentis die gut 25 Sänger als Chorleiter. Mit ihnen studierte er ein Programm ein, das unter dem Titel "Von der Romantik zur Moderne" jüngst in der Trinitatiskirche zur Aufführung kam. Dabei führte Pfarrer Ralf Düchting als Hausherr und Conférencier gekonnt durch das Programm.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kultur Und Brauchtum: Ein Männerchor ist zurück auf der Konzertbühne


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.