| 00.00 Uhr

Neuss
Ein "Orgelsommer" mit Max Reger

Neuss. In fünf Konzerten werden im Quirinusmünster Werke des Komponisten präsentiert.

Zum 22. Mal veranstaltet der Förderkreis der Kirchenmusik am Quirinusmünster Neuss einen "Orgelsommer". Den thematischen Rahmen für fünf Konzerte an der renovierten Münsterorgel aus der Werkstatt Seifert gibt das Motto "Willkommen Max Reger!" vor. Vier Gäste und Münsterkantor Joachim Neugart werden ihrem jeweiligen Programm dem Konzert ein kurzes Interview voranstellen, bei dem die Zuhörer die Beweggründe für die Zusammenstellung der Programme erfahren.

Der Titel der Konzertreihe nimmt Bezug auf den Besuch Max Regers in Neuss Anfang des 20. Jahrhunderts. Man hatte ihm damals den Zugang zur großen Münsterorgel verweigert, und er durfte (oder musste) für ein Konzert auf die Orgel der Christuskirche Neuss "ausweichen".

Anlässlich seines 100. Todestages ist er aber äußerst herzlich im Quirinusmünster "willkommen", sind seine Orgelwerke doch an diesem spätromantischen und wirklich riesenhaften Instrument besonders gut darstellbar.

Den Auftakt bildet am Sonntag, 7. August, ein Programm mit Jozef Kotowicz aus Bialystok, Polen. Er spielt Regers Spätwerk "Fantasie und Fuge", d-Moll op. 135b, und Werke nordischer und polnischer Komponisten. Im zweiten Konzert am Mittwoch, 10. August, präsentiert Hans-Jürgen Kaiser, Domorganist in Fulda, ein Programm, das den Bogen spannt von César Francks "Grande Piece Symphonique" zu der großen Choralfantasie "Ein feste Burg" und Stücken aus op. 59 von Max Reger.

Ein weiter Weg führt am Sonntag, 14. August, Paul Rosoman nach Neuss. Der Orgelvirtuose stammt aus Wellington in Neuseeland. Er stellt die späten Orgelwerke Regers (Passion op. 145 etc.) in Kontrast zu Kompositionen von Bach, Dupré und Bossi.

Martin Seiwert aus Schweinfurt, ein ausgewiesener Spezialist in Sachen Reger, kommt am Mittwoch, 17. August, mit einem reinen Reger-Programm nach Neuss. Er spielt Max Regers Toccata und Fuge in D-Dur, einiges aus den Trios op. 47 sowie die monumentale Introduktion, Passacaglia und Fuge e-Moll op. 127

Im Abschlusskonzert am Sonntag, 21. August, verwöhnt Münsterkantor Joachim Neugart die Orgelfreunde mit Werken von Johann Sebastian Bach (Praeludium und Fuge e-Moll), Joseph Rheinberger (Sonate a-Moll) und natürlich Max Reger (große Fantasie und Fuge über "Wachet auf").

Alle Konzerte beginnen um 20 Uhr. Der Kostenbeitrag zu Orgelkonzerten beträgt jeweils zehn Euro. An der Abendkasse wird eine Abo-Card für alle fünf Konzerte zum Preis von 35 Euro angeboten, diese ist auch zu bestellen unter 02131 21719.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Ein "Orgelsommer" mit Max Reger


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.